Beuys Brock Vostell

Kunst & Design // Artikel vom 22.05.2014

Dass Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts ins Museum für Neue Kunst einzieht, ist nur ein scheinbarer Widerspruch.

Denn zum einen werden diese Arbeiten mit zeitgenössischen Kunstwerken kombiniert, zum anderen wirft die Ausstellung einen höchst aktuellen Blick auf das Barock. Bilder werden hier als Kondensat zeitgenössischen Wissens und neuer Technologien aufgefasst, die den Fortschritt damit zu dokumentieren in der Lage sind. In „Mapping Spaces“ geht es darum, die Allianz aus Geodäten, Mathematikern, Instrumentenbauern und Malern sicht- und nachvollziehbar zu machen und damit die frühe Vermessung der Erde anhand von Gemälden aufzuzeigen, die als die ersten Google-Maps-Visualisierungen gelten können.

Spektakulär ist auch die Ausstellung „Beuys Brock Vostell“, die drei Schwergewichte der Performance und des Happening zusammenbringt, bei der ein Starfighter im Lichthof schwebt und die erste theoretische Beuys-Aktion „Das Schweigen von Marcel Duchamp wird überbewertet“, aufgeführt im ZDF-Landesstudio NRW 1964, durch die Fotografien von Manfred Tischer nachvollziehbar wird. Übrigens: Nach dem Rechtsstreit um deren Präsentation ist es das erste Mal, dass die Fotos außerhalb von Schloss Moyland gezeigt werden.

Während eines Symposiums (27./28.6.) wird nochmals theoretisch dem performativen Aspekt der drei Ausnahmekünstler nachgegangen. Spektakulär und sehr empfehlenswert ist auch die Ausstellung „High Performance“ im Medienmuseum: Hier ist erstmals in dieser überblickshaften Breite die Videosammlung der Düsseldorfer Sammlerin Julia Stoschek zu sehen, darunter auch eines der Hauptwerke der Sammlung, die mehrteilige Arbeit von Doug Aitken, die sie vor einigen Jahren ans MoMA nach New York gegeben hatte. -ChG

Mapping Spaces: bis 13.7., Beuys Brock Vostell: Eröffnung: Fr, 23.5., 19 Uhr, 24.5.-9.11., ZKM - Museum für Neue Kunst, Do, Christi Himmelfahrt, 10–18 Uhr

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 22.09.2018

Bulach, das erstmals 1193 Erwähnung fand, wurde 1929 eingemeindet.





Kunst & Design // Tagestipp vom 22.09.2018

„Deltabeben“ ist die inoffizielle „Kunst-Biennale“ der Metropolregion Rhein-Neckar, 2018 ausgerichtet vom Wilhelm-Hack-Museum und dem Kunstverein Ludwigshafen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 22.09.2018

Erfolgreich etabliert haben sich die „Offenen Ateliers“ in Durlach und Grötzingen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 21.09.2018

Zu sehen sind Arbeiten von Kasia Fudakowski, die während eines längeren Aufenthalts in Mexiko entstanden und Aneignungstendenzen der Gegenwartskunst vor dem Hintergrund mexikanischer Kolonialgeschichte und kultureller Aneignung thematisieren.





Kunst & Design // Tagestipp vom 21.09.2018

Eine schöne Tradition ist, dass die Klassen von Akademieprofessorinnen ausstellen können.





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.09.2018

Die Karlsruher Künstlerin Pola Sperber zeigt in ihren Skulpturen, wie wir unsere Illusionen produzieren und dass es stets auch andere Möglichkeiten gibt, wie man die Wirklichkeit sehen kann.





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.09.2018

Wie vielfältig die Gesichter einer Kunstsammlung sind!





Kunst & Design // Tagestipp vom 18.09.2018

Im Grunde war es die Bewegung, die die Moderne „gemacht“ hat.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.09.2018

Stell dir vor, es ist Ausstellung und keiner muss Eintritt bezahlen.