Biennale für aktuelle Fotografie 2017

Kunst & Design // Artikel vom 08.09.2017

Das 2015 zum sechsten und letzten Mal veranstaltete „Fotofestival Mannheim – Ludwigshafen – Heidelberg“ zählte mit seiner internationalen Strahlkraft von der ersten Ausgabe an zu den wichtigsten kuratierten Formaten seiner Art in Deutschland.

Dieses Jahr wird es als „Biennale für aktuelle Fotografie“ fortgeführt und zeichnet sich weiterhin durch die Konzepte der zweijährig wechselnden Gastkuratoren aus, die immer wieder neue Aspekte der zeitgenössischen Fotografie behandeln – in einem städteübergreifenden Dialog zwischen Zephyr, Port 25, der Kunsthalle Mannheim, dem Wilhelm-Hack-Museum, der Sammlung Prinzhorn sowie den Kunstvereinen Ludwigshafen und Heidelberg, der bundesweit Modellcharakter erlangt hat!

Höhepunkt der ersten „Biennale für aktuelle Fotografie“ unter dem Leitgedanken „Farewell Photography“ ist die frei zugängliche mehrteilige Projektion des österreichischen Fotografen Arno Gisinger im Mannheimer Wasserturm, welcher sich für die Auftragsarbeit „Gespenstergeschichten“ in einen panoptischen Bildträger verwandelt und herausragende Ausstellungen aus der Geschichte der benachbarten Kunsthalle von der Museumsgründung 1907 bis in die frühen 60er Jahre rekonstruiert und zueinander in Beziehung setzt. -pat

Eröffnung: Fr, 8.9., bis 5.11., Di-So 15-19 Uhr
www.biennalefotografie.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 9.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.