Bio-Medien

Kunst & Design // Artikel vom 20.03.2022

Biomedien sind dynamische Systeme, die lebensähnliches Verhalten aufweisen.

Oft, aber nicht zwingend, sind sie algorithmisch und begegnen uns etwa in Form von KI-Systemen, Robotern und Quantencomputern. Hartnäckig hält sich eine Skepsis gegenüber „intelligenter“ Technologie. Das Narrativ von der KI, die den Menschen eines Tages unterjocht, ist immer noch präsent. Die Ausstellung „Bio-Medien“ möchte Vorurteile abbauen, Wissen schärfen und überlegen, wie sich Menschen, andere organische sowie nicht-organische Lebensformen in Zukunft respektvoll begegnen können.

Die medienkünstlerischen Arbeiten handeln von Bots im Internet und wie man diese überhaupt von echten Menschen unterscheidet; von einer blutrünstigen Smartwatch, die sich in totale Symbiose mit einem Menschen begibt; aber auch von einem friedlichen Miteinander einer Gurkenpflanze mit einem Computer oder niedlich kriechenden Robotern, auf die wir intuitiv aufpassen möchten. Wie empathisch können wir Technologie gegenüber sein? Kann KI-Technologie selbst empathisch sein? Diese Fragen werden uns noch länger begleiten. -fd

bis 28.8., ZKM-Lichthof 8+9, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 5.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL