Bio-Medien

Kunst & Design // Artikel vom 18.12.2021

Universal Everything, Infinity, 2021, Computerbasierte Installation

Das Leben auf der Erde ist bedroht und vielfältig.

Die Klimakrise stellt uns vor existenzielle Fragen. Zugleich entwickeln sich mit dem technologischen Fortschritt neue Lebensformen und Intelligenzen, die nicht mehr der organischen Sphäre angehören. Bio-Medien oder biomimetische Medien zeichnen sich durch lebensähnliche Verhaltensweisen auf. Sie simulieren viele Aspekte des Lebens, nicht nur Bewegung, sondern auch Intelligenz, bis hin zur Empathie. Sie können in computersimulierter Form auf einem Screen daherkommen oder auch als komplexe, physisch präsente Roboter.

Die Ausstellung „Bio-Medien“ geht den Fragen nach: Was ist lebendig? Was ist intelligent? Können künstliche Lebensformen empathisch sein? Und wie könnte ein Miteinander von Menschen und künstlichen Agents aussehen? Vor dem Hintergrund eines biophilen Ansatzes sollen Perspektiven diskutiert werden, wie organische und künstliche Lebensformen in Zukunft miteinander zusammenleben könnten. Welche Perspektiven könnten solche nicht-organischen Akteure auf die drängenden Probleme der Erde bieten? Die Lösungen finden sich wohl am besten gemeinsam, auf Augenhöhe. -fd

Sa, 18.12.-28.8., ZKM-Lichthof 8+9, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 3?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL