Christian Uhl

Kunst & Design // Artikel vom 26.02.2016

Christian Uhl porträtiert Menschen, die einer Tätigkeit nachgehen.

Zumeist einer Arbeit, bei der Maschinen nötig sind, Handwerkszeug zum Einsatz kommt. In fast schon altmeisterlicher Art und Weise realisiert, knüpft er mit seinen Gemälden an die Malerei der Neusachlichkeit an, der hohe Realitätsgrad führt den Betrachter geradewegs in die aktuelle Arbeitswelt.

Sein zwölfteiliger Bilderzyklus wurde von der in Kandel und Weißenburg ansässigen Firma DBK David + Baader beauftragt und zeigt deren Mitarbeiter; gegenübergestellt ist er den jungsteinzeitlichen Erzeugnissen, die im Museum Herxheim ebenfalls (aber als Dauerausstellung) präsentiert werden. Trefflich lässt sich in diesem Rahmen darüber reflektieren, was Arbeit ausmacht. Offensichtlich wird auch, wie lange sich der Mensch bereits Werkzeugen zur Verrichtung von Tätigkeiten bedient.

Zur Eröffnung wird es neben der traditionellen Einführungsrede eine Klangcollage von Isabel Eichenlaub geben, die mit Cello-Campanula und Loop-Station Arbeits- und Umweltgeräusche mit klassischer Musik zu einer ganz eigenen minimalistischen Klangform verbindet. -ChG

Eröffnung: Fr, 26.2., 19 Uhr, bis 3.4., Museum Herxheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 5.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.