Christine und Margaret Wertheim

Kunst & Design // Artikel vom 13.01.2023

Christine und Margaret Wertheim

Kaum ein Naturphänomen eignet sich so gut, um auf die dramatischen Folgen des Klimawandels hinzuweisen wie Korallenriffs.

Ihre bunte Schönheit fasziniert – und ist zerbrechlich. 60 Prozent des Great Barrier Reef sind krank und vom Tod bedroht. Die Erwärmung von Erde und Meeren spielt zusätzlich zu Überfischung, Abwässern und Tourismus eine immer größere Rolle dabei. Christine und Margaret Wertheim wissen das, die beiden Schwestern haben einen universitären Hintergrund in der Naturwissenschaft.

Als Künstlerinnenduo häkeln sie Simulationen von Korallenriffs und greifen dabei Prinzipien aus der Geometrie auf – sie arbeiten sozusagen mit Häkelcodes. Ihre Ausstellung im Sommer 2021 lockte nicht nur viel Publikum ins Baden-Badener Burda-Museum, auch dem Aufruf an alle Häkelfreaks, sich mit am Kunstwerk zu beteiligen, folgten Tausende Menschen. Aktuell ist das wollige Riff in den Räumen der EnBW zu bewundern. -fd

bis 13.1., EnBW, Durlacher Allee 93, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL