Copy & Paste

Kunst & Design // Artikel vom 25.11.2014

Der Computer-User ist mit der Anwendung von Copy-and-paste als zweistufigem Datenübertragungsprinzip zwischen Software-Anwendungen schon seit den 80ern bestens vertraut.

In der Kunst ist das Kopieren und Zitieren nicht nur Mittel von Kunstfälschern, sondern auch von Künstlern, die bestehende Ideen durch eine Interpretation in einem neuen Werk zum Ausdruck zu bringen.

In der Ausstellung „Copy & Paste“ werden sieben Positionen zeitgenössischer Medienkünstler gezeigt, die sich in ihren Arbeiten mit Themen wie dem geistigen Eigentum oder der Idee des Originals auseinandersetzen. Am 25.11. lädt der Verein Junge Juristen um 18.30 Uhr zu einem Vortrag von Dr. Brunhilde Ackermann, Rechtsanwältin am Bundesgerichtshof.

Im Anschluss wird die von Lisa Kuon, Mona Leidig und Norina Quinte kuratierte Ausstellung durch HfG-Philosophin Barbara Kuon eröffnet. -ps/pat

Vernissage: Di, 25.11., 26.-29.11., 16-19 Uhr, Alter Schlachthof, Kühlhaus Nord, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 7.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL