Crossover – Digitale Ansichten

Kunst & Design // Artikel vom 27.06.2015

„Crossover – Digitale Ansichten“ lautet der Titel der Ausstellung, mit der Hans Joachim Probst und Eckhard Neumann vorgestellt werden.

Ihr maßgebliches „Werkzeug“ zur Herstellung ihrer Kunstwerke ist der Computer, auf dem Fotos nachbearbeitet und verfremdet werden. Die Möglichkeiten modernster Technik werden so in den Dienst der Kunst gestellt – dass dabei ganz unterschiedliche Arbeiten herauskommen, zeigen die beiden Künstler eindrucksvoll.

Bei Probst entstehen am Graphic Tablet fast als Grisaillen zu bezeichnende Arbeiten mit malerischem Ausdruck, die ihren Ausgang in der klassischen Vorlage des Aktmodels haben. Ebenfalls als malerisch sind die Computergrafiken von Neumann zu bezeichnen, bei dem die Landschaft und insbesondere das Meer im Mittelpunkt stehen. Dabei arbeitet er deutlich intensiver noch als Probst mit dem Mittel der (Farb-)Verfremdung und gelangt so zu ganz eigenen, abstrahierten Wellenformationen und Küstenstreifen. -ChG

Eröffnung: Sa, 27.6., 18 Uhr, bis 24.7., Schweizer Artspace, Waldbronn

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.07.2021

Im Sommer startet mit „Kunst findet Stadt“ eine neue Kunstaktion im Baden-Badener Kurgarten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 13.06.2021

Ende des 19. Jahrhunderts begann Karlsruhe, eine große Anziehung auf junge KünstlerInnen und ArchitektInnen auszuüben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 12.06.2021

Mit Maria Schumacher (geb. 1983 in Bukarest, lebt in Leipzig) präsentiert die Galerie Burster eine neue Künstlerin, die in den USA und in Leipzig an der Hochschule für Grafik und Buchkunst ausgebildet wurde.