Das Experimentalstudio des Polnischen Rundfunks

Kunst & Design // Artikel vom 12.06.2018

1957 richtete der Polnische Rundfunk das „Polish Radio Experimental Studio“ (PRES) in Warschau ein.

In den drei Jahrzehnten seines Bestehens entwickelte es sich zur größten Plattform für freie, politisch unbeeinflusste Meinungsäußerung im damaligen Ostblock und zu einem Ort der Vernetzung mit dem Westen. Die Absetzung von Studioleiter Józef Patkowski im Nachwirken des Kriegszustandes von 1981 kam dem Ende des PRES gleich und lässt unwohle Assoziationen zur jetzigen polnischen Regierung aufkommen.

Dennoch: In knapp 30 Jahren PRES entstanden dort über 200 experimentelle elektronische Musikwerke, u.a. von Krzysztof Penderecki, und eine noch höhere Zahl an Musiken für Film, Radio und Fernsehen, die auch die Popkultur im Ostblock prägten. Auch Bildende Künstler und Designer arbeiteten am Studio, das sich als Institution für audiovisuelle Experimente mit Blick nach vorn verstand. -fd

Eröffnung: Fr, 13.7., 19 Uhr., 14.7.-So, 6.1.2019, ZKM-Lichthof 1+2, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 12.04.2021

Der Projektraum Pool und die Nordbeckenateliers fürchten um ihre Räume und richten sich daher mit einem offenen Brief an OB Frank Mentrup.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.