Der Modernisierungsweg der chinesischen Kunst

Kunst & Design // Artikel vom 09.04.2016

Der chinesische Maler Pan Gongkai verfolgt in einer Ausstellung den Weg seines Heimatlandes in die Moderne, vom ersten Opiumkrieg (1839-1842) bis ins Jahr 1999.

Über 10.000 kommentierte Fotos dienen ihm dazu, gleichzeitig Kunstgeschichte und die sich darin widerspiegelnde Gesellschaftsentwicklung zu schildern. Das Aufeinanderprallen von chinesischer Kunst auf die westliche Moderne, von Denksystemen und Traditionen löst zwangsläufig Prozesse aus, die hier erfahrbar werden. Auch auf Japan und Indien wird bei diesem Ost-West-Dialog der Blick gerichtet. -fd

Eröffnung: Sa, 9.4., 17 Uhr, 10.4.-4.9., ZKM-Lichthof 9, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 2.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL