Der Schatten des Löwen

Kunst & Design // Artikel vom 13.09.2014

Nein, hier geht es nicht um den Künstler als Großwildjäger und auch nicht um Bilder aus der Steppe.

Vielmehr hat sich Max Santo der Realität des Traums angenommen, bei dem das im wachen Zustand Erlebte in kleine und große Merkwürdigkeiten transformiert wird. Um die dadurch entstehende Surrealität zu visualisieren, greift Santo in den realen Raum ein, bedient sich seiner Umgebung und verändert diese subtil.

Fotografien von Orten, die im erzählten Traum wieder auftauchen, machen diesen bildhaft erfahrbar. Was ist eigentlich real und was ist nur geträumt? Es ist fast schon alptraumhaft, sich derart im Kreis zu bewegen. Über „Anmerkungen zum Träumen und Erinnern“ spricht Henning Rickmann am 18.9. im Rahmen der Ausstellung. -ChG

Eröffnung: Sa, 13.9., 19 Uhr, bis 28.9., Vortrag: 18.9., 19 Uhr; Finissage mit Konzert des „Trio Erich“: 28.9., 19 Uhr; Projektraum Fettschmelze, Alter Schlachthof, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 8.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL