Der Schmerz der Prinzessin

Kunst & Design // Artikel vom 07.07.2018

Prinzessinnen haben keine Schmerzen.

Oder doch? Mit dem neuen Ausstellungstitel geben sich die Zettzwo-KünstlerInnen ein spannungsvolles Oxymoron vor, ein in sich zunächst vermeintlicher Widerspruch, ist doch das Prinzessinnendasein das Ideal vieler kleiner und großer Mädchen. Wie schmerzhaft aber eine Nacht auf Gemüse sein kann, wissen wir seit der Prinzessin auf der Erbse. Die realen Prinzessinnen des Jetzt leiden nicht, jedenfalls nicht öffentlich, sondern pflegen lächelnde Perfektion vom Scheitel bis zum Wunschkind.

Geschwächelt wird höchstens gezielt und wohlkalkuliert bei Facebook, Twitter, Instagram & Co. Hier aber geht es um eine fiktive Prinzessin, die sich mit Gleichstellungsbeauftragten für Rosen, königlichen Erbsenzählern, himmelblauen Pferden und einem Prinzen, der eher kein Traumprinz ist, beschäftigt. Alltag eben. Darauf folgt bis 4.8. die Ausstellung „Der Himmel über Durlach“: Zur Vernissage am Fr, 13.7. um 19 Uhr ist auch „Altstadtfest“-Eröffnung. -rw

„Der Schmerz der Prinzessin“ bis Sa 7.7., „Der Himmel über Durlach“ Eröffnung: Fr, 13.7., 19 Uhr, bis 4.8., Sa 10-14 Uhr, Zettzwo Produzentengalerie, Zunftstr. 2, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …