Designer In Residence 2016

Kunst & Design // Artikel vom 29.06.2016

Schmuck aus Steinkohle, Slow Fashion und ein Gehstock mit Sitz – die ersten „Designer In Residence“ arbeiten im Emma–Kreativzentrum Pforzheim.

Die Wahl der Jury fiel auf Elke Fiebig im Bereich Modedesign, Carolina Rebelo Schneider in der Disziplin Produktdesign und Vera Stassen im Schmuckdesign. Seit April leben und arbeiten die drei Designerinnen in Pforzheim und in den Werkstätten des Kreativzentrums wird gefeilt, gesägt, gefärbt, genäht und gegossen. Die Berlinerin Elke Fiebig arbeitet während des dreimonatigen Stipendiums an einer „Capsule Wardrobe“, einer Kollektion, die kombinierbar und wendbar ist. Dabei steht das Thema Nachhaltigkeit in Form von ethisch erzeugten Materialien, Färben mit natürlichen Mitteln und Zero-Waste-Schnitten im Fokus ihrer Arbeit.

Einen Gehstock mit Sitz entwickelt die Produktdesignerin Carolina Rebelo Schneider, gebürtige Brasilianerin mit Wohnsitz in Berlin, in der Arbeitsphase im Emma. Ziel ist ein Gehstock, der weder altbacken noch medizinisch aussieht. Der Arbeitsschwerpunkt von Vera Stassen aus Krefeld liegt auf der Verarbeitung von silizierter Steinkohle. Steinkohle und Silicium - eine innovative Materialkombination des Rohstoffs, die der Steinkohle die Eigenschaften eines Edelsteins verleiht und von Vera Stassen erstmalig zu tragbaren Schmuckobjekten verarbeitet wird. Die Ergebnisse ihrer Stipendienzeit präsentieren die Designerinnen in einer Ausstellung im Kreativzentrum sowie in Kooperation mit dem Design Center Baden-Württemberg im Haus der Wirtschaft in Stuttgart.

Das Stipendiatenprogramm „Designer In Residence“ wurde von der Stadt Pforzheim 2016 gestartet und wird fortan jährlich ausgeschrieben. „Designer In Residence“ richtet sich an nationale und internationale Nachwuchsdesigner aus den Bereichen Schmuck-, Mode und Produktdesign. Pro Fachrichtung wird jeweils ein Stipendiat zu einer dreimonatigen Arbeitsphase ins EMMA eingeladen. Den Stipendiaten stehen im Emma voll ausgestattete Arbeitsplätze in den Werkstätten für Schmuck-, Mode- und Industriedesign zur Verfügung sowie eine Unterkunft für den Zeitraum des Stipendiums. Zusätzlich erhält jeder Stipendiat eine monatliche Unterstützungsleistung. Kooperationspartner des Projektes sind die Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim und das Design Center Baden-Württemberg.

Ab September stehen die Bewerbungsunterlagen für den „Designer In Residence“ Jahrgang 2017 (April bis Juni 2017) auf der Emma-Website zum Download bereit. -ps

30.6.-10.7.; Vernissage: Mi, 29.6., 19 Uhr, Mi-Fr, 15-19 Uhr; Sa+So, 11-19 Uhr, Emma-Jaeger-Str. 20, Pforzheim
www.emma-pf.de
www.facebook.com/emmapforzheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 9.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Fünf der sieben Stipendien, die die Kunststiftung Ba-Wü für Bildende Kunst 2021 vergibt, gehen an vier Absolventinnen und einen Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Die Industriewerke Karlsruhe-Augsburg (IWKA) sind heute nicht mehr sehr bekannt, aber alle Kunstinteressierten kennen das ZKM.