Die Globale – ein voller Erfolg

Kunst & Design // Artikel vom 16.02.2016

Obwohl das ZKM Anfang vergangenen Jahres ein halbes Jahr schließen musste, war es in Karlsruhe präsent.

Die Baustellen-Kunst verlieh der Stadt eine Leichtigkeit und überraschende Momente, die die Unbill der Baugruben, Kräne und Bagger vergessen machten. Vor dem Schloss kulminierte diese Atmosphäre jeden Abend anlässlich der Schlosslichtspiele, die ein fröhliches Lichtkunst-Festival mit überraschenden Projektionen waren und erfreulicherweise dieses Jahr ihre Fortsetzung finden. Seit Ende Juni vergangenen Jahres und noch bis 17.4. läuft das 300-Tage-Kunstereignis „Globale“, bei dem es um Probleme, Lösungsansätze und Visionen für die Welt des 21. Jahrhunderts geht.

Infosphäre“ und „Global Control And Censorship“ (LH 1+2) sind dabei zwei Seiten einer Medaille, denn sie zeigen die Möglichkeiten der Digitalisierung auf, aber auch all jene Bereiche, in denen wir bereits willig die Hoheit über unsere Daten abgegeben haben. Nach Ende der „Infosphäre“ zieht dort „New Sensorium – Exiting From The Failures Of Modernization“ ein, eine Ausstellung, bei der es um eine überwiegend asiatische Sicht auf neue sensorische Erfahrungsbereiche geht. Sie resultieren aus der Globalisierung und den Digitaltechnologien und umfassen weit mehr als Sinneseindrücke, indem sie auch auf die Neubewertung der Lebensbedingungen unserer Zeit fokussieren.

Noch zwei weitere neue Ausstellungen, die Mitte April eröffnet werden, sind nach Ende der „Exo-Evolution“ (LH 8+9, bis 28.2.) im Rahmen der „Globale“ zu sehen: „Reset Modernity“ und „Next Society“ treten mit dem Anspruch an, Ausblicke auf die Zukunft zu ermöglichen. -ChG

New Sensorium: Eröffnung: Fr, 4.3., 5.3.-4.9., LH 1+2; Exo-Evolution: bis 28.2., LH 8+9; Global Control: bis 1.5., LH 1+2, ZKM, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 6?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …