Die „Globale“ ist vorbei – es lebe die „Globale“!

Kunst & Design // Artikel vom 20.06.2016

Nach 300 Tagen ging nun die „Globale“ im ZKM zu Ende, wobei sie mit den in ihrem Rahmen kuratierten Ausstellungen bis in den Herbst hinein ausgreift.

In Lichthof 1+2 läuft „Die Infosphäre des 19. Jahrhunderts“ aus (bis 26.6.), „Global Control And Censorship“ ist noch bis 31.7. verlängert und „New Sensorium“ über den gesamten Sommer (bis 4.9.) zu sehen. Bis zur „Kamuna“, der Karlsruher Museumsnacht, laufen in Lichthof 8+9 die Ausstellungen „Der Wiener Kreis“, „Der Modernisierungsweg der chinesischen Kunst“ und „Allahs Automaten“ (bis 7.8.); „Reset Modernity!“ mit den Modulen „Museum of Oil“ und Armin Linkes „The Appearance Of That Which Cannot Be Seen“ ist noch bis 21.8. zu sehen.

Die breit angelegte, von Bruno Latour kuratierte Schau ist als „Gedankenausstellung“ angelegt und fordert durch eine assoziative Zusammenstellung unterschiedlichster Kunstwerke den Betrachter dazu auf, sich ausgehend von den Überlegungen des Kurators seine eigenen Gedanken zu einem „Neustart“ der Moderne zu machen. Obwohl die 300-Jahr-Feier auch im ZKM vorbei ist, werden einige Formate über den Sommer hinweg neuerlich aufgegriffen – von den Schlosslichtspielen bis zur Ausstellung „Die Stadt ist der Star“. Den Fans des ZKM dürfte bereits aufgefallen sein, dass im Zuge der „Globale“ die Lichthöfe nicht mehr mit „Museum für Neue Kunst“ und „Medienkunst“ betitelt werden, sondern ihre historisch bedingte Nummerierung tragen.

Damit trägt das ZKM dem Umstand Rechnung, dass das ursprünglich als Sammlermuseum gegründete MNK mittlerweile Züge einer Kunsthalle trägt und auch im Medienmuseum nicht mehr ausschließlich Neue (interaktive) Medien präsentiert werden. Außerdem wurde der deutsche Name des ZKM dem englischen angeglichen: Aus dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie wurde das Zentrum für Kunst und Medien. -ChG

Infosphäre: bis 26.6., Global Control: bis 31.7., New Sensorium: bis 4.9., ZKM-Lichthof 1+2; Wiener Kreis/chinesische Kunst/Allahs Automaten: bis 7.8., Reset Modernity!: bis 21.8., ZKM-Lichthof 8+9, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN BEITRÄGE





Tambellini & Lüpertz

Kunst & Design // Artikel vom 20.08.2017

Die erste umfassende Einzelausstellung des Intermedia-Art-Pioniers Aldo Tambellini ist noch bis zum 6.8. im ZKM zu sehen.

>   mehr lesen...




Kronen der Macht

Kunst & Design // Artikel vom 19.08.2017

Zu den Insignien monarchischer Macht gehören neben der Krone oft Zepter und Reichsapfel.

>   mehr lesen...




Straßengeschichten

Kunst & Design // Artikel vom 11.08.2017

Drei Jahre nach ihrer letzten Ausstellung im Kunstverein präsentieren die Fotografen Sadik Üçok (Istanbul) und Ralf J. Diemb (Ateliergemeinschaft Wil­helms­höhe) mit „Straßengeschichten“ neue Fotoarbeiten.

>   mehr lesen...




Black And White

Kunst & Design // Artikel vom 05.08.2017

Das Artlet Studio, Karlsruhes „Galerie für moderne Kunst und Artverwandtes“, leistet mit „Black And White“ einen inoffiziellen Beitrag zur „Kamuna“ (Sa, 5.8.).

>   mehr lesen...




Kamuna 2017

Kunst & Design // Artikel vom 05.08.2017

„Kultur ist Heimat“ – unter diesem Postulat klinkt sich die „Kamuna“ in den „Heimattage“-Kanon ein.

>   mehr lesen...




Japan-Kulturfest

Kunst & Design // Artikel vom 04.08.2017

Die japanische Kultur hat in der letzten Zeit einen überraschenden Boom erlebt.

>   mehr lesen...




5. Weltenbummlertreffen

Kunst & Design // Artikel vom 28.07.2017

Weltreisende und ihre Allradler treffen sich zum fünften Mal am letzten Juli-Wochenende in Gaggenau.

>   mehr lesen...




HfG-Diplome 16/17

Kunst & Design // Artikel vom 27.07.2017

Im Gegensatz zu fast allen anderen Hochschulen hat es an der HfG überlebt: das Diplom.

>   mehr lesen...




Poetische Expansionen Teil II

Kunst & Design // Artikel vom 26.07.2017

Nach Nanni Balestrini, Hansjörg Mayer und Gerhard Rühm wird Ende Juli der zweite Teil der Ausstellung „Poetische Expansionen“ eröffnet.

>   mehr lesen...