Die Kerze

Kunst & Design // Artikel vom 04.12.2016

1982 malte Gerhard Richter sein berühmtes Gemälde „Die Kerze“ – eines der Hauptwerke in der Sammlung von Frieder Burda.

Es ist Ausgangspunkt der Auseinandersetzung mit einem Leuchtmittel, das einerseits veraltet scheint, aber gerade in der dunklen Jahreszeit immer wieder gern genutzt wird. Kerzenlicht gibt ein Gefühl von Heimeligkeit und Geborgenheit, über die Jahrhunderte erzählte es von Vanitas, Trauer und Melancholie ebenso wie von der Wissenschaft und den Künsten, von Erotik und Liebe.

Wie Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts mit einem derart symbolisch aufgeladenen Objekt umgehen, davon berichtet die Schau mit Arbeiten von u.a. Georg Baselitz, Jeff Koons und Nam June Paik. Dass der Trend zur Hauptstadt-Dependance ungebrochen ist, belegt der neu eröffnete „Salon Berlin“ des Museums Frieder Burda in Berlin-Mitte. Dort zeigt Patricia Kamp bis 21.1. „The Beauty, I Seek“. -ChG

Kerze: bis 29.1.17, Museum Frieder Burda, Baden-Baden; Salon Berlin: Auguststr. 11-13, Berlin

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 2.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 12.04.2021

Der Projektraum Pool und die Nordbeckenateliers fürchten um ihre Räume und richten sich daher mit einem offenen Brief an OB Frank Mentrup.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.