Die Wunderkammern der Künstler

Kunst & Design // Artikel vom 20.03.2015

Normalerweise werden sie selbst gesammelt.

Je bekannter der Name des Künstlers, desto wertvoller die Arbeiten, desto teurer ihr Erwerb. Aber auch Künstler (können) sammeln, nicht zuletzt ergibt sich dies auch durch den Tausch von Kunstwerken. Jetzt öffnen 30 Künstler, die der Kunstverein in den letzten 30 Jahren präsentiert hat, ihre privaten Schatzkammern und ermöglichen damit den „besonderen Blick“ – so auch der Titel der Ausstellung, die zum 30-jährigen Jubiläum zu sehen ist. –ChG

Eröffnung: Fr, 20.3., 19 Uhr, 21.3.-26.4., Kunstverein Wilhelmshöhe Ettlingen
Bildcredits: Mevlana Lipp und Daniel Struzyna, o. T., 2013, Still aus dem Film »Hole«, Sammlung Paul Schwer

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 3.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 25.10.2020

„Einen Spaß für den Verstand und die Sinne“ verspricht die Schau in Riegel am Kaiserstuhl, wo eben erst die spektakuläre Ausstellung von Leon Löwentraut zu Ende ging.





Kunst & Design // Tagestipp vom 25.10.2020

Kennen Sie Louis Réard?





Kunst & Design // Tagestipp vom 24.10.2020

Der Mann mit den sieben Messern geht um!





Kunst & Design // Tagestipp vom 23.10.2020

Um in den Hades zu kommen, muss man erst einmal sterben.



Kunst & Design // Tagestipp vom 22.10.2020

Nachdem der Sommerrundgang noch vom Virus aufgefressen wurde, wollte sich die Staatliche Akademie der Bildenden Künste im Oktober neu erstarkt zeigen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 17.10.2020

An Heiligabend des vergangenen Jahres feierte Pierre Soulages seinen 100. Geburtstag.



Kunst & Design // Tagestipp vom 11.10.2020

Marc Czyzewskis Bilder entstehen in tranceähnlichen Zuständen, ohne Planung und ohne Konzept.





Kunst & Design // Tagestipp vom 11.10.2020

Das Künstlerduo Nicole Blaffert und Franz Wamhof interessiert sich für Räume im Übergang.





Kunst & Design // Tagestipp vom 11.10.2020

Artists4Future ist ein Zusammenschluss aus KünstlerInnen, dessen klanglicher Bezug auf die freitäglichen Proteste der jungen Generation keinen Zufall darstellt.