Ed & Urs Kiënder

Kunst & Design // Artikel vom 30.09.2020

Inge Werth, Grafik: Demian Bern, Ed und Urs Kiënder, Lauftonne, 1968/1970

Diese Ausstellung rollt einen Teil der Kunstgeschichte buchstäblich neu auf.

Die Arbeit des Künstlerpaars Ed und Urs Kiënder ist heute fast vergessen, prägte in den 60ern aber die europäische Avantgarde und deren „Ausstieg aus dem Bild“, hinein in den begehbaren Raum bedeutend mit. Die Rolle wurde zum Markenzeichen der Kiënders. Aus gerollten Leinwänden schufen sie Skulpturen. Ihre „Laufrolle“ kann das Publikum körperlich nutzen. Nur allzu konsequent ist es, dass sich die Kiënders im Weiteren auch dem Film zuwandten. Auch gesellschaftliche Rollen und Verhaltensmuster untersuchte das Paar in seiner Arbeit. Die Ausstellung im ZKM mit rund 80 Exponaten ist die erste Werkschau der Kiënders, die auch die Rolle der Frau (Urs) entscheidend berücksichtigt. -fd

bis 10.1.21, ZKM-Lichthof 1+2 (2. OG), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.