Edelweiß

Kunst & Design // Artikel vom 03.03.2018

Das Edelweiß steht seit jeher als Symbol für Unschuld und Reinheit und für die unberührte Natur der Berge.

Anfang des vergangenen Jahrhunderts begann man, die Blume als militärisches Abzeichen verschiedener Alpenkorps einzusetzen, so zog sie mit in den Krieg und die Schützengräben. Auch wenn die Unschuld aus den Bergen nicht alleine damit stand - Schönheiten wie Rose und Lilie teilen ein ähnliches Los - geht das Schicksal des Edelweißes doch darüber hinaus.

Nicht nur Edelweißplünderer sind hinter der geschützten, seltenen Pflanze her, aufgekitscht und vulgarisiert fristet sie ihr Dasein auch auf Käseschachteln, in Souvenirläden, Heimatfilmen, Prospekten von Reiseveranstaltern und auf inzwischen allgegenwärtigen Oktoberfesten. Zeit für die längst überfällige  Rehabilitierung des Edelweißes durch die KünstlerInnen von zettzwo. Thema der folgenden Ausstellung ist dann „Verdreht“. -rw

„Edelweiß“ bis Sa, 3.3., Vernissage „Verdreht“: Fr, 9.3., 19 Uhr, bis Sa, 6.4., Zettzwo Produzentengalerie, Zunftstr. 2, Karlsruhe, Fr 18-20 Uhr, Sa 10-14 Uhr

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 2?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 12.04.2021

Der Projektraum Pool und die Nordbeckenateliers fürchten um ihre Räume und richten sich daher mit einem offenen Brief an OB Frank Mentrup.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.