Ein stiller Großer

Kunst & Design // Artikel vom 02.10.2009

Heinz Schanz galt als grüblerischer Einzel­gänger jener losen Gruppe um HAP Grieshaber.

Er wurde zunächst Zimmermann, nahm dann Unterricht bei Grieshaber, zog nach Karlsruhe und studierte in einer Klasse mit Antes, Stöhrer, Baschang an der Kunstakademie. Gemeinsam mit den gleichaltrigen Kollegen begründet er nach einer Phase der Ungegenständlichkeit die „Neue Figuration“. Konsequent entwi­ckelt Schanz (1927 in Reutlingen geboren, 2003 in Karlsruhe gestorben) aus lyrisch abstrakten Anfängen bis zum Ende der fünfziger Jahre eine Rückkehr zur Figur, die sich bei ihm zumeist aus kleinteilig aneinandergesetzten Farbeckchen zusammenfügt.

Die schwarze Farbe, das schwarze Geflecht dient ihm zunehmend als Träger einer typisierten Bildgestalt. Die direkte, oft auch stürmische, intuitive Umsetzung der Empfindungen des „echten“ Lebens war ihm Ziel und Ansporn. Ab Beginn der 1960er Jahre werden die Werke im Erscheinungsbild grafischer, oft von dichten Strichbündeln markiert, aus denen zumeist „einsam“ wirkende Figurentürme organisch wuchern.

Der spannungsvolle Gegensatz von Dichte, netzartiger Struktur und umgebender Leere gilt als seine Spezialität. Die von Daniela Maier und Axel Heil kuratierte Schau gibt erstmals einen Überblick über das Schaffen dieses stillen Großen.

Eröffnung: Fr, 2.10., 19 Uhr, bis 29.11., Museum Ettlingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Georg Tyrahn

Kunst & Design // Tagestipp vom 16.12.2017

Georg Tyrahn? Nie gehört wahrscheinlich.

>   mehr lesen...




Bronislava von Podewils

Kunst & Design // Tagestipp vom 15.12.2017

Tiere als Motiv gehören zur Kunst seit ihren frühesten Stunden – Wellpappe allerdings erst seit den 1960ern.

>   mehr lesen...




Resonanzen live

Kunst & Design // Tagestipp vom 15.12.2017

Freitagnachmittag ist nicht nur der Eintritt in die ZKM-Ausstellung „Resonanzen“ ab 14 Uhr umsonst.

>   mehr lesen...




Informel

Kunst & Design // Tagestipp vom 15.12.2017

Das Informel bezeichnet eine Richtung der Abstraktion, die durch Entgrenzung der Formen, Spontanität und prozesshafte Bildentstehung gekennzeichnet ist.

>   mehr lesen...




Sammlung Anna und Dieter Grässlin

Kunst & Design // Tagestipp vom 14.12.2017

Die Ausstellung „Mut zur Freiheit“ präsentiert aus der Sammlung Anna und Dieter Grässlin ausgewählte Vertreter informeller Kunst, einer bezeichnenden Strömung der Nachkriegszeit.

>   mehr lesen...




BKV-Mitgliederausstellung 2017

Kunst & Design // Tagestipp vom 10.12.2017

Die nichtjurierte Mitgliederausstellung ist jedes Jahr der Abschluss im Badischen Kunstverein.

>   mehr lesen...




America! America! How Real Is Real?

Kunst & Design // Tagestipp vom 09.12.2017

Bilder und emotional aufgeladene Symbole wie die US-Flagge, die Nationalhymne, der „Frontier Man“.

>   mehr lesen...




Aktuelle Arbeiten des Informel

Kunst & Design // Tagestipp vom 08.12.2017

Der nach freier Gestaltung strebende Ausdruck der Informellen Kunst ist seit der Nachkriegszeit fester Bestandteil der abstrakten Formensprache.

>   mehr lesen...


Hüftgold

Kunst & Design // Tagestipp vom 08.12.2017

Eine der Konstanten in der monatlichen Ausstellungsserie der Zettzwo Produzentengalerie ist das Thema im Dezember – Gold.

>   mehr lesen...