Fantasiewelten

Kunst & Design // Artikel vom 21.03.2014

Gwendolin Wolf arbeitet mit einer Mischtechnik aus Latex, dem sie Pigmente beifügt.

Daraus entstehen abstrakte Farblandschaften, in denen sich metaphorische Gestalten in Andeutung bewegen. Damit spiegelt die Heidelberger Künstlerin, die auch schon an der Majolika einen Gestaltungsauftrag innehatte, das sich ständig verändernde Leben wider. Organische Formen entwickeln ein Eigenleben, das sich der Kontrolle entzieht. -ChG


Eröffnung: Fr, 21.3., 19 Uhr, bis 30.3., Poly Produzentengalerie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 3?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Fünf der sieben Stipendien, die die Kunststiftung Ba-Wü für Bildende Kunst 2021 vergibt, gehen an vier Absolventinnen und einen Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Die Industriewerke Karlsruhe-Augsburg (IWKA) sind heute nicht mehr sehr bekannt, aber alle Kunstinteressierten kennen das ZKM.