Ferne und nahe Gärten

Kunst & Design // Artikel vom 05.03.2016

In Karlsruhe ist Elke Wree schon längst keine Unbekannte mehr.

1983 stellte sie hier erstmals aus, 20 Jahre später präsentierte sie Alfred Knecht in seiner Galerie und 2004 war sie Hanna-Nagel-Preisträgerin.

In der Serie „ferne und nahe Gärten“ fokussiert die gebürtige Flensburgerin auf Blumenfülle, die mal mehr, mal weniger gut erkennbar ist und bei der es immer um die Darstellung von Stimmung, Energie und Farbklang geht, also darum, die Atmosphäre des spezifischen Raums einzufangen. -ChG

bis 5.3., Galerie Knecht und Burster, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 4.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL