Fotografengruppe K-onjunktion

Kunst & Design // Artikel vom 21.04.2018

Banal. Foto: Ina Klages

Fotografie? Das ist doch banal!

Da muss man doch nur auf den Auslöser drücken, der Apparat macht dann das Bild. Dieses Vorurteil kennen viele künstlerische Fotografen. Aber sind Fotos wirklich banal, wenn sie z.B. Dinge und Situationen des Alltags aufgreifen und darstellen? Oder braucht es eine inhaltliche Auseinandersetzung, eine Irritation, einen neuen Blick?

Der Grenze zwischen Fotokunst und einem „banalen“ Bild wollen jetzt die Fotografen der Gruppe K-onjunktion in ihrer Ausstellung nachspüren. Zehn Künstler, die sich seit Jahren kennen, haben sich auf der letzten „UND“ zusammengetan und werden nun jeweils zu einem Thema künstlerisch arbeiten. -gepa

ab Sa, 21.4., Poly Produzentengalerie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 18.09.2018

Im Grunde war es die Bewegung, die die Moderne „gemacht“ hat.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.09.2018

Stell dir vor, es ist Ausstellung und keiner muss Eintritt bezahlen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.09.2018

Volkskunst – darunter versteht der Künstler Dieter Hacker nicht geklöppelte Spitze oder bemalte Keramikteller, sondern Fotografien und Zeichnungen, die als Dokumente des Alltags von Nicht-Künstlern geschaffen wurden.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.09.2018

Gequiltet wird in ganz Europa und es gibt Wettbewerbe wie die „Europäische Quilt-Triennale“, die jetzt zum siebten Mal stattfindet und dann auf Tour geht.





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.09.2018

Vasen, Figuren, Kachelöfen und Brunnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.09.2018

Vom Mauerblümchen mit zweistelligen Besucherzahlen zur größten Gesamtschau der Karlsruher Kunstproduktion.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.09.2018

Die Zettzwo feiert den dritten Geburtstag.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.09.2018

Wie werden wir in 100 Jahren leben?





Kunst & Design // Tagestipp vom 13.09.2018

Kurator Jens Andres widmet sich mit Werken von u.a. Klaus Staeck, Michael Volkmer, Daniel Wagenblast, Andreas Welzenbach und Pavel Miguel einem nicht so ganz einfachem Thema.