Frica

Kunst & Design // Artikel vom 25.06.2017

Der Titel von Verena Wippenbecks Ausstellung über Gabriel von Max lässt sich vielfältig auslegen.

Meint er den vom Künstler und Anthropologen als Haustier gehaltenen Affen? Die Abkürzung des Vornamens Friederike? Oder das rumänische Wort für Angst, Schrecken und Furcht? Wohl von allem ein bisschen steckt in „Frica“.

Neben einer Videoarbeit, die Studenten der Kunstakademie und der HfG eigens für die Ausstellung kreiert haben, werden Zeichnungen, Objekte und Fotografien aus der 60.000 zoologische, ethnografische und prähistorische Funde umfassenden Max’schen Sammlung gezeigt, von der sich einige Exponate derzeit im Staatlichen Museum für Naturkunde befinden. -pat

Vernissage: So, 25.6., 18 Uhr; Finissage: Sa, 1.7. 15 Uhr, 16 Uhr, ßpace, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 4?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.