Friedrich Kallmorgen

Kunst & Design // Artikel vom 19.03.2016

2016 jährt sich sein Geburtstag zum 160. Mal.

Anlass genug, dem aus Altona stammenden Maler, der in Düsseldorf und Karlsruhe studierte und hier die Grötzinger Malerkolonie mitbegründete, eine Ausstellung auszurichten.

Erstmals nach der letzten großen Schau noch zu seinen Lebzeiten wird das gesamte künstlerische Œuvre Kallmorgens mit rund 220 überwiegend aus der Sammlung von Rolf Kaletta (Hannover/Hamburg) stammenden Kunstwerken in allen Facetten – von der Druckgrafik über Zeichnungen bis zu seinen Gemälden – präsentiert. Spannende Begegnungen mit den Arbeiten von Kallmorgens Ehefrau Margarethe waren bereits 2014 in der Ausstellung „12 Minuten von Karlsruhe“ möglich, jetzt ist ihren Blumenbildern und Stillleben eine von acht Abteilungen gewidmet. -ChG

19.3.-26.6., Städtische Galerie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 4?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …