Galerientag Karlsruhe 2016

Kunst & Design // Artikel vom 16.01.2016

Der „Galerientag“ bringt genau dies in geballter Kunstfülle.

Denn insgesamt zehn Galerien, die Gedok und vier Projekträume beteiligen sich an diesem besonderen Angebot, kunsthaltige Luft zu schnuppern – und dabei nicht allein in den Galerieräumen zu stehen. Während in der Neuen Kunst Gallery mit „Bastomania“ der letzte Tag der Winter-Weihnachtsschau gebührend gefeiert wird, zeigen Knecht und Burster noch über den „Galerientag“ hinaus Paolo Maggis mit „sein“. Mit schwungvoll-spontanen Pinselstrichen bringt er seine Farblandschaften im Großformat auf die Leinwand.

Noch länger, nämlich bis zur „art Karlsruhe“, läuft bei Artpark die Winterausstellung „Art Mélange“, und auch bei der Gedok war bereits eine Woche zuvor Vernissage für Brigitte Martin mit „Like A Transparent“. Neue Ausstellungen präsentieren dagegen ab dem Galerientag Rottloff, Schrade und Bode. Bei Rottloff ist dann Agnes Märkel mit „was man sieht“ zu sehen. Der Titel spielt darauf an, dass wir letztlich nur wahrnehmen, was wir mit abgespeicherten Bildern verknüpfen können. Mit „Barbados“ entführt Kathleen Knauer bei Bode die Besucher in abstrakte Farbwelten, die mit ein wenig Fantasie als Unterwasserbilder gelesen werden können.

Um 16 Uhr eröffnet Schrade „Die Natur pinselt sich selbst“ mit „Aqua Pictures“ von HA Schult, dem Enfant terrible seit den 70er Jahren. Im Festivalsommer war er auf der legendären Route des ersten je gefahrenen Autorennens unterwegs. Dabei sammelte er aus Flüssen und Seen Wasser und fertigte vom darin gefundenen Leben seine neuesten Kunstwerke. Als Wanderer zwischen den Welten könnte man Hermann Roth bezeichnen, der in seinem „ersten Leben“ Professor für Pharmazie gewesen ist und autodidaktisch die Ästhetik der Molekularbiologie in Kunstwerke übersetzte, die der BBK als erste Schau im neuen Jahr präsentiert.

Im Geschwisterraum ist ab dem „Galerientag“ eine Gruppenausstellung von insgesamt 13 Akademie-Studenten und -Absolventen zu sehen; auch die Projekträume V8, Luis Leu und der Kunstverein Letschebach beteiligen sich an diesem Event und bringen damit ganz aktuelle, junge und unverbrauchte Kunst ein. -ChG

Bastomania: bis 16.1., Neue Kunst Gallery; Maggis: bis 24.1., Galerie Knecht und Burster; Martin: bis 31.1., Gedok Künstlerinnenforum; Art Mélange: bis 13.2., Galerie Artpark; Märkel: bis 26.2., Galerie Rottloff; Knauer: bis 13.2., Galerie Bode; Schult: Eröffnung: 16.1., 16 Uhr, bis 12.3., Galerie Schrade; Geschwisterraum: bis 23.1.; Roth: 17.1.-7.2., BBK 16.1., 15-20 Uhr
www.galerientage-karlsruhe.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 8?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 23.10.2020

Um in den Hades zu kommen, muss man erst einmal sterben.



Kunst & Design // Tagestipp vom 22.10.2020

Nachdem der Sommerrundgang noch vom Virus aufgefressen wurde, zeigt sich die Staatliche Akademie der Bildenden Künste im Oktober neu erstarkt.





Kunst & Design // Tagestipp vom 17.10.2020

An Heiligabend des vergangenen Jahres feierte Pierre Soulages seinen 100. Geburtstag.



Kunst & Design // Tagestipp vom 11.10.2020

Marc Czyzewskis Bilder entstehen in tranceähnlichen Zuständen, ohne Planung und ohne Konzept.





Kunst & Design // Tagestipp vom 11.10.2020

Das Künstlerduo Nicole Blaffert und Franz Wamhof interessiert sich für Räume im Übergang.





Kunst & Design // Tagestipp vom 11.10.2020

Artists4Future ist ein Zusammenschluss aus KünstlerInnen, dessen klanglicher Bezug auf die freitäglichen Proteste der jungen Generation keinen Zufall darstellt.



Kunst & Design // Tagestipp vom 11.10.2020

Auf Grafiken und Büchern liegt der Schwerpunkt der Sammlung Würth, wenn es um den Ausnahmekünstler Max Ernst geht.





Kunst & Design // Tagestipp vom 10.10.2020

INKA präsentiert die erste digitale Benefiz-Kunstversteigerung der Aids-Hilfe Karlsruhe.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.10.2020

Die groß angelegte Ettlinger Sammlungspräsentation zu Karl Hofer geht in die zweite Runde.