Galerientag Karlsruhe 2017

Kunst & Design // Artikel vom 08.09.2017

Das Sommerferienende markiert gleichzeitig auch den Beginn der neuen Kunstsaison.

Die Karlsruher Galerien zeigen wie immer eine große Bandbreite zeitgenössischer Kunst. Ein Teil der Ausstellungen beginnt mit dem Galerientag, aber nur bei Schrade wird an diesem Tag selbst eröffnet: Die Vernissage mit Werken des italienischen Op-Art-Künstlers Antonio Marra findet um 16 Uhr statt.

Seine flirrenden Farbkompositionen zieren übrigens inzwischen auch Schmuckstücke und Porzellan. Während das Artlet Studio ausgewählte Künstler der Galerie mit Malerei und Objekten zeigt, ist mit Harald Kröner bei Rottloff ein Pforzheimer Künstler zu sehen.

Poppig bunt wird die Schau in der Neuen Kunst Gallery, die mit Ulrik Happy Dannenberg ihre Position als Galerie für Graffiti und Street Art ausbaut. Betitelt mit „Augenzeugen“ zeigt artpark mit Manshu-Rhan Park und Amadeus Certa zwei Meisterschüler von Siegfried Anzinger an der Düsseldorfer Kunstakademie, während Knecht und Burster in ihrer Doppelausstellung Johannes und Thaddäus Hüppi präsentieren.

Neben Galerien beteiligen sich auch Gäste wie der Showroom Schmitt, wo die  neoavantgardistische Sonderausstellung „N.A.S.A.“ von Nik und Dick läuft, oder die Gedok mit „Indian Summer“ (Lilo Maisch) – und im Arbeits- und Projektraum „Im Hinterzimmer“ zeigt das junge Künstler-Duo Angela Cerullo & Giorgio Bloch aus Basel Rauminstallationen (Eröffnung ist hier am 8.9., 19 Uhr) im Hinterhof der Waldhornstr. 27-29. -ChG/rw

Sa, 9.9., 15-20 Uhr; Showroom Schmitt: Nik und Dick, bis 16.9.; Gedok: Maisch, bis 1.10.; Artlrt Studio: Künstler der Galerie, bis 7.10.; Rottloff: Harald Kröner, bis 6.10.; Schrade: bis 21.10.; Oess: Ulrik Happy Dannenberg, bis 20.10.; Knecht und Burster: Johannes und Thaddäus Hüppi, bis 7.10.
www.galerientage-karlsruhe.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 6?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.