Gernsbacher Denkmalnacht

Kunst & Design // Artikel vom 14.09.2019

Aus der 800-jährigen Geschichte Gernsbachs sind in der Altstadt zahlreiche Denkmäler erhalten.

Als Hauptort der Grafen von Eberstein entwickelte sich Gernsbach zur Amtsstadt mit repräsentativen Gebäuden. Noch aus dem Mittelalter stammen die beiden Kirchen und die Stadtmauer. Idyllische Plätze und Brunnen sowie die prachtvollen Häuser reicher Murgflößer sind Perlen historischer Architektur, die im Zentrum der illuminierten „Denkmalnacht“ steht.

Zu erleben sind u.a. Musik, Historienspiel oder Lesungen im Alten Rathaus, die sanierten Zehntscheuern laden zur Begehung ein, im Kornhaus wird der Architekt Friedrich Weinbrenner und sein Wirken vor Ort vorgestellt, der Katz’sche Garten ist offen und den Wolkensteiner Hof verzaubern die „Bleichhexen“. Und in der St. Jakobskirche ist die einstige Gruft der Ebersteiner geöffnet. -rw

Sa, 14.9., 19-24 Uhr, Stadt Gernsbach

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL