Gesellschaftskritik als Performance

Kunst & Design // Artikel vom 29.01.2015

Kerstin Cmelka ist Regisseurin und Schauspielerin mehrerer Rollen in den von ihr komponierten gesellschaftlichen Mikrodramen.

Indem sie Teile bekannter Stücke aus ihrem gewohnten Kontext reißt und neu zusammenfügt, entlarvt sie auf gekonnte Weise Stereotypen unserer Zeit.

Es ist eine Ausstellung, die offenbar nicht zuletzt auch das Format des Zeigens im Museum mit dem Einbringen performativer Elemente hinterfragt, die in Zusammenarbeit mit jenen Künstlern entstanden sind, die in den Theaterstücken zuvor die entsprechende Rolle gespielt haben. Die Bühne im Museum – offensichtlich auch ein Thema unserer Zeit. –ChG

Eröffnung: Do, 29.1., 19 Uhr; 30.1.-6.4., Badischer Kunstverein, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 7.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL