Gründer der Abstraktion

Kunst & Design // Artikel vom 01.12.2017

„Neue Ganzheiten mit Elementen zu malen, die nicht der visuellen Wirklichkeit entlehnt, sondern gänzlich vom Maler erschaffen wurden; er verleiht ihnen eine machtvolle Wirklichkeit.“

Mit diesen Worten beschreibt der Dichter Apollinaire 1912 den „orphischen Kubismus“, eine vollkommen abstrakte Kunst. Eine reine Kunst, zu der die Delaunays, Paul Klee, Léger oder August Macke beitrugen, die sich alle mit Farblehren, Naturwissenschaft und Spiritualität auseinandersetzten. Die Ausstellung zeigt die Keimzelle der Abstraktion, diese „Stimme des Lichts“. -gp

Eröffnung: Fr, 1.12., 18 Uhr, bis 2.4.2018, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 5.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.01.2021

Eine Welt ohne Glücksspiel hat es anscheinend nie gegeben.



Kunst & Design // Tagestipp vom 22.12.2020

Nach zwölf Jahren als Leiterin der Städtischen Galerie Karlsruhe geht Brigitte Baumstark Ende Dezember 2020 in den Ruhestand.



Kunst & Design // Tagestipp vom 20.12.2020

Die Mitgliederausstellung zeigt jedes Jahr die bunte Vielfalt der BKV-Kunstschaffenden – und bietet die Möglichkeit, die lokale Kunstszene kennenzulernen.



Kunst & Design // Tagestipp vom 19.12.2020

Nur wenige Monate nach dem Tod seiner Frau Ute Garnatz im August 2020 ist der bekannte Kunstsammler Eberhard Garnatz am 12.12. im Alter von 86 Jahren gestorben.