Gustave Courbet

Kunst & Design // Artikel vom 26.09.2014

Eine Strategie der Mehrdeutigkeit attestiert die Fondation Beyeler Gustave Courbet.

Mit der Entwicklung des Impasto revolutionierte er die Malerei, die gleichzeitig von der Individualität des Malers und vom spielerischen Umgang mit den Sujets zeugt.

Courbets wohl berühmtestes Gemälde „L’Origin du Monde“ wird erstmals außerhalb Frankreichs gezeigt, die Nichtfarbe Weiß erhält in seinen Schneebildern eine ganz eigene Qualität. -ChG

bis 18.1.15, Fondation Beyeler, Riehen bei Basel

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 4.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 29.10.2020

Türen trennen Räume und Menschen, können sie aber auch verbinden.





Kunst & Design // Tagestipp vom 29.10.2020

Die Architektin, Dramaturgin und Kuratorin Cagla Ilk und der Kurator, Schriftsteller und Pädagoge Misal Adnan Yildiz bilden das neue Leitungsduo der Kunsthalle Baden-Baden.





Kunst & Design // Tagestipp vom 29.10.2020

Nie bleibt er stehen, und doch fließt ein Fluss „ewig“.





Kunst & Design // Tagestipp vom 29.10.2020

Der „Oberrheinische Kunstpreis Offenburg“ 2020 geht an Peter Bosshart.





Kunst & Design // Tagestipp vom 29.10.2020

Elke Wree bringt das innere Erleben von Natur malerisch zum Ausdruck.





Kunst & Design // Tagestipp vom 29.10.2020

Bunte Ponys, badende Katzen, tanzende Hummer.





Kunst & Design // Tagestipp vom 29.10.2020

Computerspiele sind nicht nur Popkultur oder Konsumprodukt, sondern längst auch Kunstwerke oder kulturelle Artefakte, die uns etwas über Welt und Gesellschaft sagen können.





Kunst & Design // Tagestipp vom 29.10.2020

In Prekärotopia leben Speaker, Poupée und Trickster zwischen Tanzeinlage und Abrissbirne.





Kunst & Design // Tagestipp vom 29.10.2020

Kann man schlecht lesen?