Hans Kinder

Kunst & Design // Artikel vom 02.10.2020

Hans Kinder, Weiblicher Akt im Raum

Als Katalysator seiner Zeit verstand sich der Maler, der vom Bauhaus beeinflusst war, dem Dresdner Spätkubismus zuzurechnen ist und vor 120 Jahren geboren wurde.

In seinen Ölmalereien, Tempera-Arbeiten, Gouachen und Zeichnungen zeigt sich Kinders Interesse für Bewegung, Simultaneität und Überlagerung. Die Behauptung von Objektivität und die Möglichkeit subjektiver Betrachtungsweisen schlossen sich bei Hans Kinder nicht aus, im Gegenteil. Die Galerie Axel Demmer zeigt Arbeiten des Dresdner Avantgardisten aus vier Jahrzehnten. -fd

bis 31.10., Mo-Sa, 11-18 Uhr, Galerie Axel Demmer, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL