Hiroyuki Masuyama

Kunst & Design // Artikel vom 18.10.2019

Gecoverte Kunstwerke oder eigenwillige Aneignung?

Der japanstämmige Maler aus Düsseldorf sucht die Orte auf, die berühmte Maler wie Caspar David Friedrich oder William Turner in ihren Gemälden festgehalten haben, macht dort zahllose Fotos und rekonstruiert im Anschluss die Motive der Antagonisten in akribischer Detailarbeit am Computer.

Die Ergebnisse schweben zwischen Vergangenheit und Gegenwart, ziehen wohlbekannte Szenerien durch den Wahrnehmungsfilter der Zeit und offenbaren Unbekanntes im Vertrauten. Seine fotografischen Arbeiten präsentiert Hiroyuki Masuyama in LED-Leuchtkästen, teils in riesigen Formaten. Durch das strahlende Licht entfalten die Motive eine eindringliche Wirkung. -fd

Vernissage: Fr, 18.10., 19 Uhr, 19.10.-16.2., Städtische Galerie Offenburg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem der in Berghausen lebende kubanische Skulpturenkünstler den Oktober über anlässlich des 30. Jubiläums der Wiedervereinigung im Café Grundrechte unterm Titel „Menschenrechte – Presse- und Meinungsfreiheit“ ausgestellt hat, lädt er an zwei Wochenenden in den Park hinter seinem Atelier.





Kunst & Design // Tagestipp vom 27.11.2020

Die Vorbereitungen für den Aufbau der Ausstellung waren längst in vollem Gang und die Transporttermine für die zahlreichen Leihgaben größtenteils vereinbart.



Kunst & Design // Tagestipp vom 26.11.2020

Bis jetzt hat die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe ihren Studierenden trotz der Pandemielage unter strengen Hygienevoraussetzungen die Arbeit in den Ateliers und Werkstätten der Hochschulgebäude im WS 2020/21 weiterhin möglich gemacht.





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.11.2020

Wie menschliche und nichtmenschliche Akteure zu einem produktiven Zusammenleben finden, zeigt aktuell die Latour-Ausstellung „Critical Zones“ im ZKM.





Kunst & Design // Tagestipp vom 18.11.2020

Im Rahmen dieses „How Do We Care?“-Onlinevortrags gibt Marinella Senatore Einblicke in ihre Arbeit an der nomadisch reisenden School of Narrative Dance.