Hiroyuki Masuyama

Kunst & Design // Artikel vom 18.10.2019

Gecoverte Kunstwerke oder eigenwillige Aneignung?

Der japanstämmige Maler aus Düsseldorf sucht die Orte auf, die berühmte Maler wie Caspar David Friedrich oder William Turner in ihren Gemälden festgehalten haben, macht dort zahllose Fotos und rekonstruiert im Anschluss die Motive der Antagonisten in akribischer Detailarbeit am Computer.

Die Ergebnisse schweben zwischen Vergangenheit und Gegenwart, ziehen wohlbekannte Szenerien durch den Wahrnehmungsfilter der Zeit und offenbaren Unbekanntes im Vertrauten. Seine fotografischen Arbeiten präsentiert Hiroyuki Masuyama in LED-Leuchtkästen, teils in riesigen Formaten. Durch das strahlende Licht entfalten die Motive eine eindringliche Wirkung. -fd

Vernissage: Fr, 18.10., 19 Uhr, 19.10.-16.2., Städtische Galerie Offenburg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 8?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 01.03.2021

Im Februar 2020 konnte die „Internationale Messe für Klassische Moderne und Gegenwartskunst“ noch als einzige Kunstmesse ohne Einschränkungen veranstaltet werden, bevor weltweit sämtliche Messen abgesagt werden mussten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.