Höllensturz

Kunst & Design // Artikel vom 12.01.2015

„Ich bin der Geist, der stets verneint.“

Diese Worte ließ Goethe seinen Mephisto im Prolog von „Faust“ aussprechen – einen gefallenen Engel, ein Wesen, das in der Kunst seit dem ausgehenden Mittelalter Thema ist. Vom Höllensturz ist bei Anna-Lea Hucht, Katarina Lönnby und Monika Thiele aber nichts Finster-Dynamisches mehr geblieben, sondern es ist eher das Mystisch-Geheimnisvolle, das über den Titel „gestürzte Engel“ zum Ausdruck kommt.

Dabei ist die Formensprache der drei Künstlerinnen ganz unterschiedlich: Während Hucht überwiegend in Keramik arbeitet und mit ihren Arbeiten erst auf den zweiten Blick Irritation erzeugt, legt es das Getier bei Lönnby direkt darauf an. Spinnen, die ihre Netze spannen, um – vielleicht ja den Betrachter? – darin zu fangen? Das Netz ist auch das wesentliche Charakteristikum der Arbeiten von Thiele, in denen sie das Bild zu weben scheint. -ChG

bis 8.2., Galerie Supper, Baden-Baden

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 9.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.01.2021

Eine Welt ohne Glücksspiel hat es anscheinend nie gegeben.



Kunst & Design // Tagestipp vom 22.12.2020

Nach zwölf Jahren als Leiterin der Städtischen Galerie Karlsruhe geht Brigitte Baumstark Ende Dezember 2020 in den Ruhestand.



Kunst & Design // Tagestipp vom 20.12.2020

Die Mitgliederausstellung zeigt jedes Jahr die bunte Vielfalt der BKV-Kunstschaffenden – und bietet die Möglichkeit, die lokale Kunstszene kennenzulernen.



Kunst & Design // Tagestipp vom 19.12.2020

Nur wenige Monate nach dem Tod seiner Frau Ute Garnatz im August 2020 ist der bekannte Kunstsammler Eberhard Garnatz am 12.12. im Alter von 86 Jahren gestorben.