How Do We Care?

Kunst & Design // Artikel vom 29.10.2020

How Do We Care?

Was heißt es, Sorge zu tragen, zu versorgen, für sich und andere zu sorgen?

„How Do We Care?“ im Badischen Kunstverein ist Veranstaltungsreihe und Ausstellung zugleich und geht diesen Fragen nach. Zweiter Themenschwerpunkt sind Diskurse über die Politisierung von Körpern. Internationalle AkteurInnen aus Kunst und Theorie sind für verschiedenartige Veranstaltungen zu Gast. Thomas Kampes Workshop am Mi, 4.11. führt anhand der Feldenkrais-Methode in Selbstbildung durch Bewegung(skreativität) ein (17 Uhr). Nach ihrem Workshop zum Thema „Being In Crisis Together“ (Sa, 7.11., 11 Uhr) nimmt die Feministische Gesundheitsrecherchegruppe auch an der Gesprächsrunde mit anderen Kollektiven zu „Forms Of Radical Health Care“ teil (18 Uhr).

Was „Care Archivism“ und die Aktivierungen des Archivs bedeuten, erläutert Chantal Küng in ihrem Workshop am Sa, 14.11., 14 Uhr. Marinella Senatore von der School of Narrative Dance spricht in einem Vortrag über Allianzen von Körpern und Beziehungen zu anderen (Mi, 18.11., 19 Uhr). Den Abschluss der Reihe machen Sepake Angiama und Staci Bu Shea mit dem Workshop „Her Imaginary“ (14 Uhr) und Roni Katz mit der Performance „Between Us Or Who Cares About Resolution“ (19 Uhr). Um Anmeldung wird gebeten: info@badischer-kunstverein.de. -fd

bis 29.11., Badischer Kunstverein, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 5.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL