Ihr Kopf sprühte vor Ideen

Kunst & Design // Artikel vom 01.07.2014

Jutta Spinner, Jahrgang 1946, war einer jener kreativen Menschen, die im Abgelegten und Weggeworfenen neues Leben zu sehen in der Lage waren, die auf den Schrottplätzen ausrangierte Dinge sammelten, um sie zu neuen, meist sehr farbenfrohen Objekten zusammenzufügen.

Mal abstrakter, mal gegenständlicher, aber zumeist mit leuchtenden Farben überzog sie ihre Umgebung von der Leinwand über das Papier und den Schrott bis zum Innenraum mit ihren Kunstwerken.

„Colour In My Mind“ hieß deshalb der Titel ihrer letzten Ausstellung 2012, die jetzt, nach ihrem Tod im vergangenen Jahr, Inspiration für die erste Werkschau ohne ihre tätige Mithilfe war. -ChG


bis 21.9., Städtische Galerie Offenburg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 3.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 23.02.2021

In der Kunsthalle wartet die bereits vollständig eingerichtete Ausstellung „François Boucher. Künstler des Rokoko“ auf ihre ersten BesucherInnen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 14.02.2021

Einfach nur bestürzt waren INKA-Redakteur Patrick Wurster und ich, als wir Ende Januar vom Ableben Achim Fischels hörten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Das Baden-Badener Museum Frieder Burda hat seine Jahresplanung 2021/22 bekanntgegeben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Fünf der sieben Stipendien, die die Kunststiftung Ba-Wü für Bildende Kunst 2021 vergibt, gehen an vier Absolventinnen und einen Absolventen der Kunstakademie Karlsruhe.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2021

Die Industriewerke Karlsruhe-Augsburg (IWKA) sind heute nicht mehr sehr bekannt, aber alle Kunstinteressierten kennen das ZKM.