Infosphäre

Kunst & Design // Artikel vom 17.07.2015

Medien, Daten und Menschen müssen, so die Überzeugung von Peter Weibel, in die Gleichung „Machinery, Materials, and Men“ mit aufgenommen werden, wenn das 21. Jahrhundert und seine „Infosphäre“ umschrieben werden will.

Mit dieser Thematik setzt sich die Ausstellung auf den unterschiedlichsten Ebenen auseinander und führt damit auch an jenen Ort zurück, an dem das Kommunikationszeitalter seinen Ausgang nahm: Heinrich Hertz entdeckte an der hiesigen Universität die elektromagnetischen Wellen, die Grundbedingung für die körperlose Kontaktaufnahme über weite Entfernungen sind. Innerhalb der Ausstellung, die unter anderem das Künstlerduo Jodi mit dem Bauingenieur und Architekten Werner Sobek zusammenführt, fokussieren kleinere Einzelschauen auf bestimmte Phänomene und Aspekte.

Ganz eng am Thema ist der Physiker Fabrizio Tamburini, der elektromagnetische Wellen visualisiert und damit deutlich macht, dass Technologie, das wissenschaftliche Experiment und Kunst nur einen kleinen Schritt auseinander liegen. „Riding The Photons“ lautet der Titel der Ausstellung, die zusammen mit der Präsentation des Fotografen und Filmemachers Armin Linke innerhalb der Vernissage zur „Infosphäre“ eröffnet wird. Linkes künstlerische Arbeit erinnert mit ihrer kontinuierlichen Erweiterung des Archivs über das menschliche Leben an die enzyklopädische Herangehensweise von August Sander. -ChG

Eröffnung: Fr, 4.9., 19 Uhr, 5.9.-31.1.2016, ZKM Lichthof 1+2, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 29.02.2020

Wie wenige andere prägten sie die deutsche Malerei des 20. Jahrhunderts.





Kunst & Design // Tagestipp vom 28.02.2020

Goldene Zwanziger und politische Straßenschlachten, gesellschaftlicher Aufbruch und wirtschaftliche Krisen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 26.02.2020

Fast so alt wie die Malerei ist die Frage danach, was sie überhaupt ist.





Kunst & Design // Tagestipp vom 24.02.2020

„Ich fühle mich in der Farbe am wohlsten“, sagte der rheinländische Maler Walter Ophey einmal.





Kunst & Design // Tagestipp vom 21.02.2020

Die komplexen, aus scharfkantig-monochromen Flächen zusammengefügten Kompositionen der Berliner Malerin Tanja Rochelmeyer scheinen architektonischen Ursprungs zu sein und eröffnen vielschichtige Perspektiven der Wahrnehmung.



Kunst & Design // Tagestipp vom 21.02.2020

Der „Hash Award“ prämiert netzbasierte Projekte in Kunst, Technologie und Design.





Kunst & Design // Tagestipp vom 21.02.2020

Bester Freund oder ertragreiches Schlachtvieh?





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.02.2020

Natur und Kosmos, spirituelle Ansätze, persönliche Erfahrungen und kulturgeschichtliche Aspekte.





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.02.2020

Akademische Lehre ist das eine, die eigene künstlerische Arbeit das andere.