Instrumenta sceleris

Kunst & Design // Artikel vom 22.02.2014

„Der Mensch ist des Menschen Wolf“ erkannten bereits die Römer.

Simone Demandt geht in ihren Fotografien jenen Gegenständen nach, die zufällig oder geplant zu Tatwerkzeugen wurden. „Instrumenta sceleris – Asservate des Verbrechens“ zeigt die in Asservatenkammern der Staatsanwaltschaften aufgenommenen Objekte, die nicht immer dem Grauen, das sie verursachten, zweifelsfrei zuzuordnen sind.

Die Fotos lösen dafür im Betrachter Assoziationen und Fantasien aus; das Grauen entsteht folglich im Kopf. Die Baden-Badener Fotografin machte sich einen Namen mit ihren nüchternen Darstellungen von Räumen und Gegenständen, die Gedankenprozesse beim Betrachter auslösen – die Werkserie vor „Instrumenta sceleris“ war beispielsweise Forschungslaboren bei Nacht gewidmet. -ChG

22.2.-7.8., Museum beim Markt, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Ulf G. Stuberger |

In eine allseits weiße Kammer werden Gegenstände gelegt, von denen behauptet wird, dass sie bei einem Verbrechen eine Rolle gespielt haben. Einen Nachweis dafür gibt es nicht; denn die Erklärung sei ein staatliches Geheimnis, das man nicht verraten dürfe. Die davon gefertigten Fotos werden zur Kunst stilisiert. In gewagten Überinterpretationen, die bei der Eröffnung vorgtragen werden, wird die Schmerzgrenze des Zuhörenden überschritten - "Das Ding an sich" sei zu überlegen im Zusammenhang mit der Museumsarbeit an sich und überhaupt. Wenn nicht die Spätzlepresse fotografiert und ausgestellt worden wäre, mit dem eine Chinesin ihren Mann erschlug, wäre die Ausstellung nichts als langweilig. Man hätte auch weiße Klodeckel vor weißem Hintergrund fotografieren und ausstellen können mit der dem Besucher als unverschämt erscheinenden Aufforderung, sich selbst darüber Gedanken zu machen, bei welchem Verbrechen die eine Rolle gespielt haben könnten.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





The Art Of Immersion III

Kunst & Design // Tagestipp vom 27.05.2018

„Immersion“ bezeichnet eine sinnliche Erfahrung von virtueller und realer Umgebung.

>   mehr lesen...




Time Travel

Kunst & Design // Tagestipp vom 26.05.2018

Sieht man vom Feigenblatt ab, so ist es sehr wahrscheinlich, dass dem Menschen Felle als erste Kleidungstücke zum Schutz vor Kälte und Wetter dienten.

>   mehr lesen...




Spezies Rotkäppchen

Kunst & Design // Tagestipp vom 25.05.2018

Sonja Strengs Malereien und Zeichnungen beschäftigen sich – sicherlich auch inspiriert durch ihr Atelier auf Schloss Kirchberg an der Jagst – mit besonderen Worten, Orten und Namen, Erinnerungsfragmenten, Fundstücken geistiger oder greifbarer Art.

>   mehr lesen...




Florian Slotawa

Kunst & Design // Tagestipp vom 25.05.2018

Spülmaschinen, Wäschetrockner, Stühle.

>   mehr lesen...


Its Interior / And A Facade

Kunst & Design // Tagestipp vom 23.05.2018

Den Architekturen des im Jahr 1900 eröffneten BKV-Gebäudes in der nördlichen Waldstraße mit seiner ornamentalen Fassade und variierenden Interieurs widmet sich diese gastkuratierte Gruppenschau.

>   mehr lesen...




Vierundneunzig-Achtzehn

Kunst & Design // Tagestipp vom 22.05.2018

Nach fast 25 Jahren ist es Zeit, Abschied zu nehmen.

>   mehr lesen...




Südwestdeutscher Keramikpreis

Kunst & Design // Tagestipp vom 19.05.2018

Der „Südwestdeutsche Keramikpreis“ ist eine neue Initiative des Bundes der Kunsthandwerker Ba-Wü und der SV Sparkassen Versicherung aus dem Jahr 2017.

>   mehr lesen...




Farbe querfeldein

Kunst & Design // Tagestipp vom 19.05.2018

Das Gelbe vom Ei, der Goldene Schnitt, das blaue Wunder – in der aktuellen Ausstellung der Jungen Kunsthalle tauchen kleine und große BesucherInnen in die Welt der Farben ein.

>   mehr lesen...




Shifted Tags – Erben des Graffiti

Kunst & Design // Tagestipp vom 18.05.2018

Graffiti ist längst nicht mehr der Ausdruck jugendlichen Nervenkitzels.

>   mehr lesen...