Ja, was will sie denn, die Architekturfotografie?

Kunst & Design // Artikel vom 12.04.2016

Wie bildet man Architektur ab?

Welcher Ästhetik bedienen sich Fotografen und wie präsentieren sie ihre Arbeit? Oder mit den Worten von Urs Stahel, dem Begründer und langjährigen Leiter des Fotomuseums Winterthur, gesprochen: „Ja, was will sie denn, die Architekturfotografie?“

Antwortoptionen liefert die gleichnamige neue Ausstellungsreihe des Architekturschaufensters: Andreas Gehrke fokussiert sich in seinen Serien u.a. auf das Innenleben von Unternehmenszentralen, die Nachkriegsdeutschland geprägt haben, darunter die ehemaligen „Spiegel“-Redaktionsgebäude in Hamburg, IBMs frühere Hauptverwaltung in Stuttgart oder das stillgelegte Quelle-Versandhaus in Nürnberg. Beatrice Minda setzt mit „Iran Interrupted“ eine orientalische Welt zwischen Tradition und Moderne dagegen. -pat

Vernissagen: Di, 12.4. (Gehrke), bis 24.4.; Di, 26.4. (Minda), bis 10.5.; gemeinsame Finissage mit Künstlergespräch: Di, 10.5.,
jeweils 19 Uhr, Architekturschaufenster, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 9?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.04.2021

Ein neues Ausstellungsprojekt zeigt die während des ersten und zweiten Lockdowns entstandenen Arbeiten von jungen Kunstschaffenden an ungewöhnlichen Orten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 12.04.2021

Der Projektraum Pool und die Nordbeckenateliers fürchten um ihre Räume und richten sich daher mit einem offenen Brief an OB Frank Mentrup.





Kunst & Design // Tagestipp vom 04.04.2021

Vor ihrer Corona-Rolle rückwärts war Tinka Stock nach 13 Jahren als kreative Seele der Alten Hackerei eigentlich schon auf und davon.