James Turrell

Kunst & Design // Artikel vom 23.07.2018

James Turrell, Curved Wide Glass (rot), 2018 Foto Florian Holzherr

Kann man Licht sehen?

Oder vielmehr, wie kann man Licht sehen? Sind es Helligkeit, Farben, Strahlen? In James Turrells Lichträumen nimmt man Licht als Ganzes körperlich wahr. Farbiges, sich veränderndes Licht, taucht die Installationen in unendlich, fast magisch scheinende Räume. Oben und unten, Masse und Volumen lösen sich auf, es bleibt farbiges Licht. Seit fünf Jahrzehnten schafft der Amerikaner (geb. 1943) Werke, in denen sich konzeptionelles Denken, Wissenschaft, Technologie und Spiritualität verbinden.

Letztendlich vollenden sich seine Arbeiten erst in der Wahrnehmung des Betrachters, die Installationen bieten eine Raumbühne, die erst durch den Zuschauer, der sie sieht und erlebt, vollständig wird. Was sich nur schwer beschreiben lässt, erklärt sich vor Ort von selbst: Etwa im riesigen Lichtraum Apani, der von der Venedig-„Biennale“ 2011 bekannt ist. In ihm lassen Farbsequenzen einen begehbaren Raumkubus wie entgrenzt scheinen. Das Museum bietet ein neues Online-Ticket-System, das Einlass ohne Wartezeit verspricht; es kann immer nur eine begrenzte Zahl an Besuchern in die Installationen eingelassen werden. -sk

bis 28.10., Museum Frieder Burda, Baden-Baden

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 24.10.2018

Mit einer Ausstellungspremiere feiert die Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe ihr 25. Jubiläum.





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.10.2018

Berghausen, Söllingen, Kleinsteinbach und Wöschbach bilden als Gemeinde Pfinztal, das mit seinen „Kunsttagen“ eine Vorreiterrolle in der Region einnimmt.





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.10.2018

Zum neunten Mal präsentiert der Förderkreis der Städtischen Galerie Karlsruhe eine Werkschau eines ausgewählten Künstlers im Forum.





Kunst & Design // Tagestipp vom 19.10.2018

Arbeiten von neun Fotokünstlern und einer Schülergruppe der Comenius-Schule Schwetzingen hat der Fotograf und Kurator Jessen Oestergaard, der selbst mit Polaroids beteiligt ist, zu einer Ausstellung über das Wesen der Fotografie verknüpft.



Kunst & Design // Tagestipp vom 19.10.2018

In ihren raumgreifenden Installationen stellt Laura Schawelka, Meisterschülerin von Tobias Rehberger, Fotografie, Video und Skulptur in einen vielschichtigen Dialog, bei dem traditionelle Zuordnungen wie Motiv, Bildinhalt oder Bildträger kritisch hinterfragt werden.





Kunst & Design // Tagestipp vom 19.10.2018

Ein schneebedecktes Gebirge, unberührt, weit, offen, dem Himmel so nah, weckt es sofort eine oft unbestimmte, aber tiefe Sehnsucht im Betrachter.





Kunst & Design // Tagestipp vom 19.10.2018

Im Anschluss an die Einzelausstellung der Malerin Christine Schön eröffnet Galeristin Yvonne Hohner mit der bevorstehenden Schau erneut eine Plattform für herausragende regionale Nachwuchskünstler.





Kunst & Design // Tagestipp vom 18.10.2018

Papier? Haut? Federn oder Fell?





Kunst & Design // Tagestipp vom 18.10.2018

Seit 2014 arbeitet die Keramikerin Azusa Takaso im eigenen Atelier an der Fayence 1 in Durlach.