James Turrell

Kunst & Design // Artikel vom 23.07.2018

James Turrell, Curved Wide Glass (rot), 2018 Foto Florian Holzherr

Kann man Licht sehen?

Oder vielmehr, wie kann man Licht sehen? Sind es Helligkeit, Farben, Strahlen? In James Turrells Lichträumen nimmt man Licht als Ganzes körperlich wahr. Farbiges, sich veränderndes Licht, taucht die Installationen in unendlich, fast magisch scheinende Räume. Oben und unten, Masse und Volumen lösen sich auf, es bleibt farbiges Licht. Seit fünf Jahrzehnten schafft der Amerikaner (geb. 1943) Werke, in denen sich konzeptionelles Denken, Wissenschaft, Technologie und Spiritualität verbinden.

Letztendlich vollenden sich seine Arbeiten erst in der Wahrnehmung des Betrachters, die Installationen bieten eine Raumbühne, die erst durch den Zuschauer, der sie sieht und erlebt, vollständig wird. Was sich nur schwer beschreiben lässt, erklärt sich vor Ort von selbst: Etwa im riesigen Lichtraum Apani, der von der Venedig-„Biennale“ 2011 bekannt ist. In ihm lassen Farbsequenzen einen begehbaren Raumkubus wie entgrenzt scheinen. Das Museum bietet ein neues Online-Ticket-System, das Einlass ohne Wartezeit verspricht; es kann immer nur eine begrenzte Zahl an Besuchern in die Installationen eingelassen werden. -sk

bis 28.10., Museum Frieder Burda, Baden-Baden

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 04.08.2019

Im Kalthaus sind in zwei Ausstellungen Werke junger Künstler der Kunstakademie zu erleben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 27.07.2019

Zum ersten Mal bietet die Kunsthalle ein Abendevent mit Vorträgen, Kurzführungen und Performances sowie einer anschließenden Party bis in die Nachtstunden, das neue Wege der Kunsterfahrung verspricht.



Kunst & Design // Tagestipp vom 26.07.2019

Seit 2014 vergibt das ZKM in Kooperation mit der Fördergesellschaft ZKM/HfG und der Gunther-Schroff-Stiftung ein Stipendium an Schüler mit Faible für Kunst.





Kunst & Design // Tagestipp vom 26.07.2019

Mit dem schwarzen Loch im metaphorischen Sinne beschäftigt sich das Künstlerkollektiv Circus 3000 in der gegen Ende des „10 Tage – 10 Räume“-Festivals angelaufenen Projektreihe „Black Holes“.



Kunst & Design // Tagestipp vom 20.07.2019

Das Stadtmuseum arbeitet die Etappen der Fotografie in Karlsruhe ab.





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.07.2019

In dieser Ausstellung wird das gesamte Kunstgeschehen in der Fächerstadt zwischen Kriegsende und den 1960er Jahren aufgezeigt.





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.07.2019

Der vierte Geburtstag der Produzentengalerie 20. Juni liegt schon einen Monat zurück.





Kunst & Design // Tagestipp vom 19.07.2019

Im Rahmen von 50 Jahre Städtepartnerschaft stehen sich Arbeiten von Debbie Barber, Sarah Burton, Katie Lowe (Keramik) sowie Jayne Childs und Laura Mabbutt (Textil) aus Nottingham, Keramik von Jutta Becker, Karin Flurer-Brünger und Christine Hitzblech oder Textilarbeiten von Helga Weilacher-Stieler gegenüber.





Kunst & Design // Tagestipp vom 19.07.2019

Der am Killesberg gelegene Campus Weißenhof bietet mit dem offenen Foyer und den Brücken, die einen Ausblick auf die im Untergeschoss gelegenen Räume geben, auch ein interessantes architektonisches Erlebnis, das sich jetzt im Sommer noch schöner erschließt.