Jürgen Knubben

Kunst & Design // Artikel vom 10.07.2022

Jürgen Knubben

Eisen ist Jürgen Knubbens Gehilfe, Rost ist seine Farbe.

Der Stahlbildhauer aus Rottweil errichtet stählerne Landschaften in den Räumen des Pforzheimer Kunstvereins GFjK. Stählerne Kuben und Prismen zeichnen diese Umgebung, türmen sich zu großen Säulen und Stelen auf und tauchen sie in rostig-warmes Licht. Eine große Büste der „Nofretete“ findet ihre Inspiration in der ägyptischen Kunst. In verschiedenen Versionen und Größen ausgestaltet, zeigt sich in jeder Variation eine andere Aussage und Monumentalität.

Knubbens neueste Arbeiten sind experimentelle Bronzen, die er von Termiten-Hügeln in der namibischen Wüste abgeformt hat. Inmitten dieser Landschaft krabbeln Skulpturen über den Boden und breiten sich wie Spinnennetze auf Wänden aus. Vor dem Gebäude schließlich thront die „Stufenpyramide“ aus Cortenstahl. Mit den Werkzeugen eines Installateurs schafft Knubben so beeindruckende wie humorvolle Skulpturen, zwischen denen man flanieren und entdecken kann. -fd

bis 10.7., Gesellschaft der Freunde junger Kunst, Marktplatz 13, Baden-Baden

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 6.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL