Julian Lee – Forbidden Symmetry

Kunst & Design // Artikel vom 02.11.2017

Man darf stets gespannt sein, wen der Künstler und Kunstraum-Neureut-Kurator Jens Andres als nächsten Pfeil aus dem Köcher zieht.

Julian Lee, geb. 1972 in Liverpool, lebt und arbeitet seit 2001 in Frankfurt/Main, er stellte in Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland wie auch europa- und weltweit aus, seine Arbeiten sind in internationalen privaten Sammlungen vertreten. Die großen Fragen, die den Menschen in seinem Sein berühren, finden Eingang in seine Bilder, in denen oft die Farben Blau und Grün dominieren, die Weite und Tiefe suggerieren.

So tauchen in seinen Gemälden einerseits ganz irdische Muster auf wie Bäume oder Efeu, andererseits Motive, die für die Weite des Universums stehen. Sein Hauptanliegen sei die Verarbeitung und Bearbeitung von Raum, erklärt der Künstler seinen Bildaufbau durch surreale Raumkonstruktionen. Dabei wählt er zunächst geometrische Linien und Flächen, um einen irrealen Raum zu schaffen, den er dann mit Objekten aus unserer Umgebung ausfüllt.

Eröffnung: Do, 2.11., 19 Uhr mit Einführung Jens Andres, bis 19.11., Kunstraum Neureut, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …




60 Jahre Reuchlinhaus

Kunst & Design // Artikel vom 14.11.2021

1961 eröffnete das Reuchlinhaus als multifunktionales Kulturzentrum und beherbergt u.a. den Kunstverein Pforzheim.

Weiterlesen …