Kamuna 2007

Kunst & Design // Artikel vom 03.08.2007

Zur „Kamuna“, der neunten Karlsruher Museumsnacht am ersten Samstag im August, öffnen wieder 13 große und einige kleine Karlsruher Museen ihre Türen und stellen ein üppiges Rahmenprogramm auf die Beine.

Eine gute Gelegenheit also, den festen Institutionen vom Badischen Kunstverein bis zum ZKM mit mal wieder einen Besuch abzustatten, aber vielleicht auch einen Blick in weniger Bekanntes wie das Verkehrsmuseum oder das Museum für öffentliche Uhren zu wagen und dabei noch unzählige Sonder-Angebote serviert zu bekommen – und das mit einem einzigen Ticket, dem „Kamuna“-Button, der Einlass in alle teilnehmenden Museen gewährt und mit dem man auch die Shuttle-Busse und alle Bahnen des KVV nutzen kann.

„Kamuna ... da klingt die Nacht“ lautet das diesjährige Motto, und das Badische Landesmuseum greift dieses Thema besonders umfangreich auf: Die regulären Sammlungsausstellungen werden akustisch aufgewertet, beispielsweise mit Gesangseinlagen von Ex-Regierungspräsidentin Gerlinde Hämmerle zu Heckerzug und Badnerlied, und im Gartensaal ertönt Musik aus der ganz alten Konserve, nämlich aus Musik- und Figurenautomaten, die sonst in Bruchsal stehen.

Farben und Klänge gleichgesetzt werden sowohl bei Sonderführungen durch die Majolika Manufaktur als auch in der Städtischen Galerie, in der die laufenden Ausstellungen vielseitig durch Musik hintermalt werden. Im ZKM locken nicht nur die Museumsrallye (bis 21 Uhr, auch für Kinder), sondern auch ein indisches Fest der Sinne samt Bollywood-Tanzeinlagen, dazu rockt die Festplatte bei offenen Computermusikworkshops, es gibt Ayurveda-Massagen (bis 23 Uhr), und bis 24 Uhr läuft im ZKM-Kubus die Musik-Licht-Installation "Musik für Sternbilder".

Besonders skurrile „Kamuna“-Klassiker bietet wie immer das Naturkundemuseum: Neue Stimmtalente werden beim Tierstimmen-Karaoke gesucht, denn Schlager nachsingen kann jeder, das Röhren eines Hirsches nachzuahmen ist dagegen eine echte Herausforderung. Champions mit langen Fühlern und hohem Ekelpotenzial besteigen das Siegertreppchen beim legendären Kakerlakenrennen, und die kryptozoologische Mitternachtsvorführung mit den Herren Rauhe & Wurst ist ein gänsehauterregender Ausklang der Nacht.

Weitere Highlights der „Kamuna“ sind die Auswahl des Besten vom „Sommerloch 07“ in der HfG und natürlich die Abschlussveranstaltung mit südamerikanische Rhythmen von Conjunto Ucayali (Foto unten) um 0.30 Uhr auf dem Schlossplatz. Drei Kult(o)ur-Busse pendeln regelmäßig zwischen Durlach und dem Europaplatz mit Stopp am Naturkundemuseum, zwischen Orangerie, Majolika und Generallandesarchiv sowie in Durlach zwischen Schloss und Kunsthaus. Das ZKM wird von der zur Kult(o)ur-Bahn avancierten Linie 2 im Zehn-Minuten-Takt bedient. -bes

Sa, 4.8., 18-1 Uhr, Buttons im VVK für 8 Euro (ermäßigt 6 Euro) in allen beteiligten Institutionen sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen. Bei Vorlage des Museums-Passes sind die Tickets im Vorverkauf sowie an der Abendkasse um je zwei Euro ermäßigt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL



Kunst & Design // Tagestipp vom 01.08.2020

Auch Karlsruher Museumsnacht „Kamuna“ ist als Großveranstaltung von den Eindämmungsmaßnahmen der Covid-19-Pandemie betroffen.





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.07.2020

Zwischen „Charleston & Gleichschritt“ tapste Karlsruhe zwischen 1918 und ’33 wie ganz Deutschland in Widersprüchen gefangen umher.





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.07.2020

Zum 22. Mal präsentiert der Naturfotowettbewerb „Glanzlichter der Naturfotografie“ die Highlights aus rund 17.000 Bildern, die passionierte Naturfotografen aus aller Welt einreichten.