Karl Hubbuch – Der Zeichner

Kunst & Design // Artikel vom 27.10.2016

Wie kein anderer Künstler seiner Zeit hat Karl Hubbuch den Ruf seiner Heimatstadt als bedeutender Kunststadt geprägt und weit über die Grenzen hinausgetragen.

Neben George Grosz und Otto Dix zählt er zu den prominenten Vertretern des Verismus und der Neuen Sachlichkeit. Hubbuchs kritischer Realismus wurde in Deutschland vor allem durch seine Teilnahme an der epochalen Ausstellung „Neue Sachlichkeit“ 1925 in der Mannheimer Kunsthalle und durch seine Lehrtätigkeit an der Karlsruher Kunstakademie bekannt. 1933 wurde er als erster Professor der damaligen „Landeskunstschule“ vom NS-Regime entlassen.

Seine Gemälde und Zeichnungen sind international in vielen namhaften Museen vertreten – über den größten Bestand verfügt die Städtische Galerie Karlsruhe: Unter den etwa 85 Exponaten aus den Jahren 1919 bis 1970 sind auch viele erst in jüngster Zeit erworbene Zeichnungen und Druckgrafiken zu entdecken. Parallel zeigt auch die Fruchthalle Rastatt Zeichnungen und Grafiken.

27.10.-22.1.17, Städtische Galerie Karlsruhe; bis 22.1.17, Städtische Galerie Fruchthalle, Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 4?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …