Karlsruhe in der Weimarer Republik

Kunst & Design // Artikel vom 28.02.2020

Goldene Zwanziger und politische Straßenschlachten, gesellschaftlicher Aufbruch und wirtschaftliche Krisen.

Die Zeit der Weimarer Republik war widersprüchlich und bewegt.Auch in Karlsruhe gehört sie zu den spannungsreichsten wie spannendsten Abschnitten der Stadtgeschichte. Neben Arbeitslosigkeit, sozialen Notlagen und Inflation brachte die Weimarer Republik aber auch nachhaltige, positive Entwicklungen in Karlsruhe mit sich.

Das Naherholungsgebiet Rappenwört entstand ebenso wie die Dammerstocksiedlung. Ein reges Vereins- und Kulturleben entwickelte sich, Karlsruhe baute Straßenbahnlinien und Straßennetz aus, bekam einen Flugplatz und die Frauen erstarkten in Politik und Gesellschaft. Die Ausstellung dokumentiert die Jahre von 1918 bis 1933 in vielfältigen Exponaten, darunter viele Fotografien, wie etwa das Tummeln am Rheinstrandbad von 1930. -fd

28.2.-29.12., Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 4.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.07.2021

Im Sommer startet mit „Kunst findet Stadt“ eine neue Kunstaktion im Baden-Badener Kurgarten.



Kunst & Design // Tagestipp vom 13.06.2021

Ende des 19. Jahrhunderts begann Karlsruhe, eine große Anziehung auf junge KünstlerInnen und ArchitektInnen auszuüben.





Kunst & Design // Tagestipp vom 12.06.2021

Mit Maria Schumacher (geb. 1983 in Bukarest, lebt in Leipzig) präsentiert die Galerie Burster eine neue Künstlerin, die in den USA und in Leipzig an der Hochschule für Grafik und Buchkunst ausgebildet wurde.