Karlsruher Galerientag 2014

Kunst & Design // Artikel vom 13.09.2014

Zehn Galerien, einige Gastinstitutionen, drei Eröffnungen im Stundentakt.

Den Kunst-Flaneuren wird an diesem Tag viel geboten. Deutlich wird dabei nicht zuletzt, dass sich ein virtuelles Netz über Karlsruhe legen lässt: das der Kunst.

Ob gegenständlich oder abstrakt, ob etabliert oder ganz aktuell, die Vielfältigkeit ist groß. Und die Einführungen bei Schrade (16 Uhr), Oess (17 Uhr) und Knecht und Burster (18 Uhr) geben zusätzliche Hilfestellungen zum „Lesen“ der präsentierten Kunstwerke. -ChG

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 1.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Gabriele Köbler: Der Blick geht in die Ferne

Kunst & Design // Artikel vom 05.12.2021

Die lebensgroße Schwimmerin im roten Badeanzug kennen die INKA-LeserInnen schon von der Juni-Ausgabe.

Weiterlesen …