Katja Pfeiffer

Kunst & Design // Artikel vom 17.04.2019

Katja Pfeiffer

Die Erweiterung des Begriffs der Plastik ist schon so strapaziert worden, dass hier niemand mehr Neues erwartet.

Umso interessanter, wenn es in der Rückbesinnung und Befragung eigentlich skulpturaler Grundbedingungen wie Konstruktion, Spannung, Form und Stabilität liegt. Bei der Wuppertaler Künstlerin und Professorin Katja Pfeiffer (geb. 1973) geschieht dies sehr transparent mit dem unkonventionellen Einsatz von Materialien, die Transport, Handwerk und Bau entliehen sind.

Temporäre, unter Spannung zusammengebundene, jederzeit wieder zerlegbare, formal klare Skulpturen, Modelle und Reliefs aus Schichten, Stanzformen, Latten, Spanngurten und wiederverwendeten Holzteilen werden passgenau auf die Galerieräume und den Gotischen Chor bezogen installiert. Die Dimension Farbe spielt dabei keine ganz untergeordnete Rolle.

Eröffnung: Fr, 17.5., 20 Uhr, bis 11.8. , Galerie der Stadt Backnang

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 19.04.2020

Kaiser und Sultan, das waren die großen Gegner im 17. Jahrhundert.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.02.2020

Sie haben nie zugleich gelebt, doch eint den Dänen Asger Jorn und das schwedische Künstlerduo Nathalie Djurberg & Hans Berg mehr als nur die skandinavische Herkunft.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.02.2020

„Die ganze Welt ein Bauhaus“, gab der Dessauer Kunstprofessor Fritz Kuhr 1928 der Schule als Mott.





Kunst & Design // Tagestipp vom 09.02.2020

Sie springen ins Auge, leuchten geradezu.





Kunst & Design // Tagestipp vom 19.01.2020

Die Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen zeigt die erste deutsche Einzelausstellung zu Otto Nebel seit über 20 Jahren.





Kunst & Design // Tagestipp vom 19.01.2020

Wer den Blick hinter den eher nüchternen Titel dieser großen Karlsruher Kunstschau wagt, wird visuell reich belohnt.





Kunst & Design // Tagestipp vom 31.12.2019

In seiner Themenausstellung zeigt die Galerie Demmer Arbeiten von Shmuel Shapiro aus der Zeit von 1960 bis 1980.





Kunst & Design // Tagestipp vom 08.12.2019

2015 gestaltete Sandro Vadim ein Cover-Bild für INKA.





Kunst & Design // Tagestipp vom 07.12.2019

Es kann manchmal so einfach sein.