Kontemplative Räume

Kunst & Design // Artikel vom 22.06.2018

Kontemplative Räume

Kontemplation ist ein Zustand, in den insbesondere Kunst führen kann.

Hierauf zielt Beate Kuhn mit ihrer Installationsreihe „Kontemplative Räume“ ab, die nach Stationen im Wald von Neuseeland oder an der brasilianischen Küste (in der Ausstellung durch Fotos dokumentiert) nun in Karlsruhe Station macht und hier zum Innehalten einlädt.

Teil der Arbeiten ist auch ein von Kuhn selbst fabriziertes und getragenes Textil aus gesammelten Flechten, mit dem sie neue Verbindungen zur Natur herstellt. Bei der Vernissage wird die Kurzgeschichte „Beatos“ der Argentinierin Marina Luisa Caamaño gelesen und von Heinz Möllinger am Klavier interpretiert. Evelyn Hoffmann führt in die Ausstellung ein. -fd

Vernissage: Fr, 22.6., 18 Uhr; Sa, 23.6. 14-18 Uhr Tag der offenen Tür, bis So, 15.7., Gedok Künstlerinnenforum, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.12.2018

Vornamen und Werktitel verquicken Marie-Luise Vanoli und Axel Birgin alias Maxel für ihre bis zum 17.1. laufende Gemeinschaftsausstellung „Glück am Stück im Leer-Gut-Licht“ in der Tom Boller Ladengalerie.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.12.2018

Kolumbus? Wer war Kolumbus?





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.12.2018

Mit der Förderreihe „Ateliereinblicke“ unterstützt die EnBW jährlich den Kunstnachwuchs.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.12.2018

„Ein Neues habe ich gefunden: Die wahre Kunst ist Unwirklichkeit üben. Das Höchste!“





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.12.2018

Warum eigentlich „Die Brücke“?





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.12.2018

Der #, sprich Hashtag, ist in.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.12.2018

„Die Kunst des - bitte, was?!“





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.12.2018

Schliemann war wohl der erste Archäologe, der fachübergreifend vorging.