Konzeptuelle Grenzgänge

Kunst & Design // Artikel vom 13.09.2014

Konzeptuelle Grenzgänge zwischen Kunst und Wirtschaft unternimmt Plamen Dejanoff seit den 1990er Jahren und untersucht damit die Methoden von Branding, Imagetransfer und die Schnittstellen, die sich beim Aufeinandertreffen der beiden Sphären ergeben.

Dazu gründete er eine eigene Stiftung, die er als Gesamtkunstwerk bezeichnet und deren Ziel es ist, die einstige Hauptstadt Bulgariens, Veliko Tarnovo, mithilfe von archivalischen Dokumenten und Kunstwerken wieder ins öffentliche Bewusstsein zu holen. Außerdem ist in der Ausstellung auch seine jüngste Werkserie zu sehen, bei der er das tschechoslowakische Intellektuellenmagazin „Plamen“ zur Marke stilisiert. -ChG

Eröffnung: Sa, 13.9., 19 Uhr, 14.9.-26.10., Ursula Blickle Stiftung, Kraichtal-Unteröwisheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 8?

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 15.01.2021

Eine Welt ohne Glücksspiel hat es anscheinend nie gegeben.



Kunst & Design // Tagestipp vom 22.12.2020

Nach zwölf Jahren als Leiterin der Städtischen Galerie Karlsruhe geht Brigitte Baumstark Ende Dezember 2020 in den Ruhestand.



Kunst & Design // Tagestipp vom 20.12.2020

Die Mitgliederausstellung zeigt jedes Jahr die bunte Vielfalt der BKV-Kunstschaffenden – und bietet die Möglichkeit, die lokale Kunstszene kennenzulernen.



Kunst & Design // Tagestipp vom 19.12.2020

Nur wenige Monate nach dem Tod seiner Frau Ute Garnatz im August 2020 ist der bekannte Kunstsammler Eberhard Garnatz am 12.12. im Alter von 86 Jahren gestorben.