Künstlerbund Baden-Württemberg

Kunst & Design // Artikel vom 20.10.2017

Mit zwei Ausstellungen wird der Künstlerbund BaWü 2017 groß gefeiert und der „Stand der Dinge“ gezeigt.

Dabei kuratieren die Museumsleitungen in Singen und der Städtischen Galerie in Bietigheim-Bissingen ihre Ausstellungen wechselseitig – ein überraschender und befruchtender Austausch soll es werden. Der Künstlerbund, 1955 in Karlsruhe von u.a. Otto Dix, Erich Heckel und Ida Kerkovius gegründet, hat inzwischen mehr als 400 Mitglieder in allen künstlerischen Sparten und Stilarten.

Jedes Jahr wird in einer anderen Stadt eine Bestandsaufnahme des aktuellen Schaffens gezeigt. Gleichzeitig werden in Bietigheim-Bissingen zwei weitere Ausstellungen eröffnet: Die aus Bietigheim stammende Fotokünstlerin Sabine Braun zeigt in einer raumfüllenden Installation mit dem Titel „Pro Thesen“ aus Objekten und Fotos ihre Sicht auf Luther und die Folgen der Reformation, und von Johannes Hewel, lange Professor an der Kunstakademie Stuttgart, werden abstrakte Linolschnitte präsentiert, symbolgeladene Formen und fremdartige Zeichen: „Flüge ins Paradies“. -gp

Vernissage: Fr, 20.10., 19 Uhr, 21.10.-7.1., Städtische Galerie, Bietigheim-Bissingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 8.

WEITERE KUNST & DESIGN-ARTIKEL





Kunst & Design // Tagestipp vom 27.11.2020

Die Vorbereitungen für den Aufbau der Ausstellung waren längst in vollem Gang und die Transporttermine für die zahlreichen Leihgaben größtenteils vereinbart.



Kunst & Design // Tagestipp vom 26.11.2020

Bis jetzt hat die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe ihren Studierenden trotz der Pandemielage unter strengen Hygienevoraussetzungen die Arbeit in den Ateliers und Werkstätten der Hochschulgebäude im WS 2020/21 weiterhin möglich gemacht.





Kunst & Design // Tagestipp vom 20.11.2020

Wie menschliche und nichtmenschliche Akteure zu einem produktiven Zusammenleben finden, zeigt aktuell die Latour-Ausstellung „Critical Zones“ im ZKM.





Kunst & Design // Tagestipp vom 16.11.2020

Die Bewerbungsphase für das Jubiläum im nächsten Frühjahr ist eröffnet.